Bauch. Deeken aufgetrieben, in der Hoble sehr reichliche eitrige Flüssigkeit.
Leber gross, das Gewebe blutarm, sehr blass, trübe.
Milz ziemlich stark geschwollen, auf dem Durchschnitt schlaff, hellgrau-roth, blutarm.
Nieren kaum vergrössert. Kapsel glatt lösbar. Oberfläche blass, gelblich - grau, auf dem
Durchschnitt die Substanz sehr blutarm. Die Corticalis sehr getrübt, blass.
Harnblase enthält wenig Urin, Schleimhaut blass.
Hoden normal.
Magen sehr klein. Die Serosa mit einem eitrig-fibrinösen Belag bedeckt und darunter stark
getrübt. Die Wandungen, sehr starr und bei der Herausnahme des Organs nicht collabierend, sind
enorm verdickt, in der Mitte c. 11 Mmtr., am Pylorus 13 Mrntr. dick. Der grösste Theil dieser Ver
dickung betrifft die Submucosa, welche in ihrer ganzen Ausdehnung durchaus derb und eitrig infiltriert
ist. Schleimhaut ebenfalls iftwas verdickt, im übrigen grösstentheils blass, trübe, wulstig, stellenweise,
besonders im Fundus, hellroth injiciert und fein fleckig ekchymosiert. Zwischen Mucosa und Submucosa
riebt sich die Muscularis Mucosae als scharf contourierter, schmaler, röthlicher Streifen hin. Muscularis
ebenfalls verdickt und trübe.
Die mikroskopische Untersuchung des Peritonaealexsudats ergiebt dessen entschieden eit
rige Natur; in demselben finden sich, und zwar vorzugsweise den Zellen anhaftend, äusserst zahlreiche,
Bieist zu zierlichen Kettchen angeordnete Kugeibakterien. Die Leber und die Nieren zeigen entsprechend
dem makroskopischen Befunde eine starke körnige Trübung ihrer zelligen Elemente. In dem unter sorg
samen Cautelen aus ihnen entnommenen Blute sind die Kugelbakterien ebenfalls in grosser Zahl nach
zuweisen. Das Bindegewebenetz der Submucosa des Magens ist durch seröse und zellige Infiltration
verdickt und umhüllt weit ausgedehnte, bald grössere, bald kleinere Maschenräume, welche von körnigen
Eiterkörperchen strotzend ausgefüllt sind. — In der Schleimhaut ist das interstitielle Bindegewebe
zwischen den Drüsen ebenfalls stark verbreitert und von zelligen Elementen durchsetzt. Dadurch werden
die Drüsenschläuche, nach dem Fundus hin weniger, in dem der Schleimhautoberfläche zugekehrten Drittel
aber so beträchtlich eomprimiert, dass die Grundmembranen, ihres Epithels beraubt, theilweise fest auf
einander gepresst werden, theilweise nur einen schmalen Spalt zwischen sich lassen. Im Fundus der
Drüsen ist das Epithel zum grössten Theil erhalten, aber stark körnig getrübt und unregelmässig gestellt.
Nur an einzelnen Stellen ist es auch hier verloren gegangen. Dann erscheint der Drüsenschlauch aber
nicht verengt, sondern durch eine massenhafte Anfüliung mit Eiterkörperchen sack- oder wurstförmig
ausgebuchtet. — Die Muscularis mucosae ist ziemlich intact, massig geschwollen und zeigt nür sehr
spärliche Zellen. Sie tritt unter dem Mikroskope dadurch besonders scharf hervor, dass sich sowohl von
der Schleimhaut als von der Submucosa her Eiterkörperchen in immenser Anzahl reihenförmig an sie
anlagern, so dass sie wie abgehoben erscheint. •— In der Muscularis ist das intermusculäre Bindegewebe
ebenso reichlich serös-zeilig infiltriert, und in gleicher Weise finden sich zwischen den Fasern der beim
Doppelmesserschnitt sich von der Muscularis leicht lösenden Serosa zahlreiche Zellen eingelagert. Ueberall
hängen den zelligen Elementen die Kugelbakterien, sowie in weit geringerer Anzahl Stäbchenbakterien an.
Hieran reihe sich in Kürze noch folgender Fall, welcher hier ebenfalls vor nicht langer
2eit zur Beobachtung kam.
XXIII. Ein 33jähriger Bauer litt an einer Ostitis radii mit Bildung von Sequestern, welche
durch die [Nekrotomie entfernt wurden. Patient wurde pyaemisch und starb 8 Tage nach der Ope
ration im Collaps, Er klagte in den letzten beiden Tagen über heftige Schmerzen und Druckempfind-
hchkeit im Leibe und litt an wiederholtem Erbrechen,, mit gänzlichem Appetitmangel.
Die Section (48 h. p. m.) ergab eitrige Peritonitis, hochgradige parenchymatöse Degeneration
der Leber, geringen Milztumor, chronische Nephritis, und am Magen folgenden Befund: Wandung stark
Ve rdickt, Schleimhaut durchaus blass, besonders im Fundus gleichmässig verdickt und locker, wulstig,
schlotternd. Auf dem Durchschnitt zeigt sich besonders die Submucosa ausserordentlich stark mit einer
Kilben serösen Flüssigkeit infiltriert. — Die mikroskopische Untersuchung der Nieren weist umfangreiche
•Bäkterienembolieen nach.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.