1 Exstirpation einer Teleangiectasie an der Schulter,
1 — eines Fibroms am Unterschenkel,
1 — eines Neuroms am Ellenbogen,
1 — eines Atheroms am Vorderarm,
1 — eines Atheroms am Mittelfinger,
1 — einer Warze am Mittelfinger.
Es wurden ferner 3 Fremdkörper extrahirt. Einem Mädchen wurde eine
abgebrochene Nähnadel aus der Tiefe des Daumenballen hervorgeholt; und einem
Dienstmädchen, das sich beim Reinigen von Fischen einen Stachel einer Flosse tief
in den Daumen hineingebohrt und abgebrochen hatte, dieser entfernt. Eine abge
brochene Nähnadel, die ein Jahr lang in der Tiefe der Fusssohle eines Knaben
gesteckt hatte, wurde herausgezogen (207—209).
Plastische Operationen wurden 2 gemacht. Eine Syndactylie der drei letzten
Finger wurde operirt, nahm aber nicht den erwünschten Ausgang; es musste später
der 4te Finger exarticulirt werden, um genügende Haut zur Bekleidung zu gewinnen.
Ferner wurde eine plastische Bekleidung des Rückens der Hand und der Finger
gemacht bei einem Knaben, der sich vor einem Jahre an dieser Stelle verbrannt
batte. Die Narbencontraction hatte die Finger ganz nach hinten gezogen, so dass
sie auf dem Handrücken lagen. Die Hand war vollständig unbrauchbar. Die Knochen
Wurden aus 2 Fingern herausgeschält, und die Haut derselben zur Bekleidung des
nach Durchschneidung der Narbe entstandenen Substanzverlustes verwendet. Der
Knabe erhielt eine ganz brauchbare Hand wieder (210—211).
Bei einem alten Herrn, der nach einer Luxatio humeri heftige neuralgische
Schmerzen und Lähmung des ganzen Arms behalten hatte, wurden die Nerven des
Oberarms in grosser Ausdehnung freipräparirt (Neurolyse nach Nussbaum), weil sie
durch entzündliches Infiltrat mit dem Knochen verwachsen waren. Der Erfolg schien
Anfangs ein guter zu sein, später jedoch haben sich die Beschwerden in der alten
Weise wieder eingestellt (212).
An den männlichen Geschlechtsorganen sind ausser 7 Phimosenoperationen
nach Roser und einer Circumcision noch folgende Operationen gemacht.
1 plastischer Verschluss einer Urethralfistel.
2 Castrationen wegen Sarkom und luberkulose des Hodens.
2 Amputationen des Penis wegen Careinom der Glans.
1 doppelseitige Castratio und Amputatio penis wegen eines colossalen Carcinoms
Von Kindskopf Grösse, welches den ganzen Penis und die vordere Hälfte des Scrotum
einnahm. Der Mann starb nach 3 Monaten nach vollkommener Heilung der grossen
Wunde an allgemeiner Carcinose. Die andern alle verliessen geheilt das Hospital
(21,3—226).
Es sind also in der angegebenen Zeit, von Mitte Februar 1873 bis Ende Mai

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.