oeit von Spencer Wells, Köberle und anderen durch kühnes operatives
Eingreifen so günstige Erfolge in der Behandlung der Ovarientumoren erzielt wurden,
haben alle in der Unterleibshöhle sich entwickelnden Geschwülste eine erhöhte prak
tische Bedeutung erlangt. Eine scharfe Diagnostik, um die für die Operation
passenden Bälle auszuscheiden, ist wohl eine der wichtigsten Vorbedingungen für
die günstige Gestaltung der Operationsstatistik. Gar manche, bei der Schwierigkeit
der Aufgabe allerdings verzeihliche diagnostische Missgriffe sind bereits von ver
hängnisvollen Folgen gewesen *), und noch immer sind casuistische Mittheilungen
nicht überflüssig, welche auf Quellen der Irrthümer aufmerksam zu machen ge
eignet sind.
Von diesem Gesichtspunkte aus dürfte ein Fall von Nierencarcinöm, der vor
Kurzem hier zur Autopsie kam, der Veröffentlichung werth sein.
Doch auch in pathologisch-anatomischer Beziehung ist er von Interesse,
einestheils wegen des maskroskopischen Verhaltens der Geschwulst, welches geeignet
ist, unsere Kenntnis von dem Ursprung einer gewissen Klasse von Nierencarcinomen
zu erweitern, anderntheils wegen ihrer histologischen Eigenschaften, die vielleicht
einen Beitrag zur Förderung der Frage über die Abstammung der Krebse zu liefern
im Stande sind, einer Frage, die seit Thiersch’s und Waldeyer’s epochemachenden
Arbeiten trotz zahlreicher werthvoller Veröffentlichungen noch keineswegs zu völlig
befriedigendem Abschlüsse gekommen ist.
Es handelte sich um einen seit kaum einem Jahre bestehenden Unterleibstumor
bei einer 45jährigen Frau, der den ganzen Bauchraum ausfüllend und überall der
vorderen Bauchwand anliegend zu der Diagnose: Carcinom des Netzes geführt hatte.
Die Kranke kam schon im höchsten Grade kachektisch in Behandlung und ging
bald zu Grunde.
Die von Hrn. Prof. Heller xo Stunden post mortem vorgenommene Section
ergab folgendes Resultat:
*) z, B. Krause, in Langenb. Arch. Bd. 7 p. 219. (Hydronephrose.) Spiegelberg,
in Bufe, inaug.-diss. 1867. Breslau. (Echinococcus.) Schetelig, im Archiv f. Gyn. Bd. 1.
(Hydronephrose, von Esmarch operirt.)

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.