Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1874 (Band XXI.)

läge sich befinden, eintreten kann. In diesen Fällen trat erst eine Verminderung des Gesammt 
Volumens beider Lungen ein, erkennbar an dem Hochstand des Zwerchfells, und an der Retraction 
der vorderen Lungenränder vom Herzbeutel. Dadurch wurde meist im zweiten linken Intercostal- 
raume die Pulsation der art. pulmonalis deutlich sichtbar und in der Regel auch die durch den 
Schluss der Semilunarklappen derselben bewirkte Erschütterung der Brustwand fühlbar. Ueber 
derselben hörte man dabei nicht selten ein lautes systolisches Geräusch. In selteneren Fällen 
wich sogar der vordere Rand der rechten Lunge so weit zurück, dass die Pulsation des Anfangs- 
theils der Aorta im zweiten rechten Intercostalraum deutlich sichtbar und fühlbar wurde. Diese 
Erscheinungen zeigten sich in Fällen von acuter allgemeiner Peritonitis, von acutem Gelenk' 
rheumatismus, von beiderseitiger Pleuritis oder Preumonie, von Pocken, von Tetanus. Ueberall 
verschwanden mit der fortschreitenden Genesung sowohl die Entblössung des Herzens, als die 
Pulsation der art. peumonalis, das systolische Geräusch und alle anderen Erscheinungen der Lungen- 
retraction. 
Für sich allein vermag das anhaltende Liegen auf dem Rücken und die dadurch bedingte 
Verminderung des Raumgehalts des Thorax diese Erscheinungen nicht hervorzurufen. Entschieden 
aber ist durch die Rückenlage ein prädisponirendes Moment gegeben. Damit sich die Lungen so 
hochgradig verkleinern, dass das Herz frei gelegt wird und damit die Circulation der Luft in 
gewissen Theilen der Lungen ganz unterbrochen werden kann, müssen noch andere Momente mit 
ins Spiel kommen. Ein solches ist die Verminderung der inspiratorischen Muskelthätigkeit, welcher 
ein anhaltender Fieberzustand höheren Grades mit sich führt, sowie jeder andere Schwächezustand. 
Ein solches bildet der Schmerz, mit dem z. B. bei Peritonitis, bei Tetanus jede Bewegung des 
Zwerchfells verbunden ist und wodurch die Kranken gezwungen werden die Thätigkeit desselben 
und folglich des ganzen Respirationsapparates auf das geringste Mass einzuschränken. 
V i ta. 
Ich wurde geboren auf St. Thomas in West-Indien; erzogen in Altona; besuchte die Uni 
versitäten zu Göttingen, München und Kiel; bestand im März 1873 das examen rigorosum und 
beendete im Mai 1873 das Staatsexamen, 
THESEN. 
1. Die intermittirende Albuminurie lässt sich durch Verschiedenheiten im Blutdruck erklären- 
2. Zur Amputation des Oberschenkels ist am Besten die Methode nach Le Dran zu verwenden. 
3. Es ist jeder Gemeinde zur Pflicht zu machen ein Hospital mit weiblicher Krankenpflege her 
zustellen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.