Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1874 (Band XXI.)

16 
quoniam solutio ad utramque obligationem proficit, 7 ' 6 ) bte gerichtliche Depontrung feer ju leiftenfceK 
Sache, ferner alles waS feer 3alung fcnft gleichwiegt, tüte Eingabe on 3alung3ftatt, Sefriebigung beö 
©läubigerS feurcb concurs, caus. lucrat., Aufrechnung jwifdjen ©laubiger unfe Sdjulbner unfe jwar 
nicht nur burdjgefeijte, fonfeern auch feie blofe mögliche. 77 ) Set feer 3uftänbigfeit btefer ?e|3teren fomnit 
eö alfo auf feen SBillen fees Sdntlbnerö garniert an. Daraufe folgt aber, bajj (fompenfation felbfl t>anw 
üont Sürgen geltenfe gemalt werben lattn ex persona debitoris, toenn er nicht rücfgripberechtigt tfl, 
weil eben ohne SBeiterefe nur noch feie Sleftfumme gefdjulbet wirb. 7S ) 3^adE> Sinologie feer 3al utt 3 
wirft ferner nod; feie Grnbigung feer ibauptfehulb feurd) ßonfufton jwifchen ©laubiger unfe Sdntlbner 79 )/ 
unfe feurcb Grib beö ©dtulbnerfe, bafs feie Serbinblid)feit nicht für ihn beftepe. 80 ) 
Aufjer feer Erfüllung unfe tftren Surrogaten gehört in fet'efe Slubrif feie Seenbtgung feer Ser* 
pflidjtung feurd) gültig »orgenomtnene EHoüation feer Sdjulfe 81 ), ferner Slücfgängtgmachung feer tpaupt* 
üerbinfelicbfeit feurd) Eintritt einer aupfenben Sebingung, exc. laesionis ultra dim., mutuus dissensus 
feer ^arteten. 82 ) Aud) burd) Serwirfung ©eitenfe befe ©löubtgerfe fann feer Sd)ulbner frei werben, 
nad) feer gewönltd)en Sleinung ja fogar quoad naturalem obligationem; {ebenfalls »erlieft feer ©lau* 
btger feafe jflagrecbt fcbledpin, 8S ) fo baf — mag man nun oollftänbige ober nur eiotle Sefretung beö 
©djulbnerfe annebmen — audb feer regrejpfe Sürge frei wirb; feer regrefberechtigte iff ja felbperftänblP 
ex persona debitoris gefd)üj)t. 
SBeiter fann feie £auptfchulb aufgehoben werben feurcb 3eitablauf, wenn eine beftimmte Dauer 
ftrirt war. Daf feer Sürge feie alfefeann für feen Sdjulbner begrünbete exc. pacti conventi 84 ) ober 
doli generalis 85 ) ebenfalls üorfdw^en fann, wirb freilich nicht feirect in feen Duellen befagt, folgt aber 
üon felbft atiS § 5 J. de fid. 3, 21: nec plus in accessione potest esse quam in principal! re . • • 
non solum autem in quantitate sed etiam in tempore minus aut plus intellegitur. ifttdpuftäii* 
bigfeit feer exceptio wirb bemnach nur feenfbar fein tm gall feer fid. in hunc eventum, feeren Sor* 
fommen aud) {Pr juläfftg. Denn waS möglich ift, wenn eine fbauptfdmlb oon Anfang an nicht oor* 
hanben war, mufj e3 auch bann fein, wenn eine foldte nur nicht mehr eriftirt. 
§ 13. Der Sdmlbner wirb ferner, unfe fearer in feer Siegel auch feer Sürge, frei feurcb feen 
Untergang beS inbiotfeuell beftimmten ©egenftanbeö feer Ceiftung, eP fei feenn, baff er btefeS Söegfallen 
feer Sache felbft üerfdjulfeet, ober feurdb Serjug ober befonbere geflfepng feine Haftung aud) auf ben 
biefen Untergang bewirfenfeen 3ufall erftredt hat; bann nämlich befiehl feine unfe natürlich auch öeö 
Sürgen 86 ) Serpflidüung fort. Sonft aber galt tut älteren römtfehen 9ted)t unumpränft feie Siegel, 
76) I. 18 § 3 D. de pec. eonst. 13, 5. 
77) 1. 4 U. 5 D. h. t. 16, 2. 
78) Stefj wie überhaupt bte Buflänbtgfeit ber feto« möglichen Aufrechnung jwlfchert ©chulbner unb ©laubiger 
für ben Sürgen muft »on ben Anhängern eine« jwifdjen ©djulbner unb Sürgen anjunefemenben Korrealoerhältniffe* 
(§ 2) confeguenterweife (f. Sangerow a- a. £). § 573 Antn. 5, I, 1; ©aöign» a. a.D. ©.168 f.) geleugnet werben 
(»gl. ©irt. a. a. £>. ©. 480 med.), woburd) fte aber, ganj abgefehen »on ihrem ffunbamentalfab, mit ben äuge" 
gebenen Haren ©teilen in SBiberjlreit geraten. 
79) 1. 71 pr., 1. 50 D. de fid. 
80) 1. 28 § 1 D. de jurej. 12, 2; 1. 42 § 3 ibid.; I. 7 § 1 1). de exc. 44, 1. ®eitn $)rätor id agere debet 
ne de jurejurando cujusquam quaeratur (1. 15 D. de exc.) 
81) 1. 4 C. de fid. 8, 41. 
82) 1. 95 § 12 D. de sol. 46, 3. 
83) Arg. 1. 13 D. q. met. c. 4, 2: jus crediti non habebit; 1. 2 C. ne lie. pot. 2, 14: debiti jactur» 
mulctentur, Nov. 72 c. 4: sciat omni actione se casurum. 
84) 1. 56 § 4 D. de V. 0. 45, 1. 
85) 1. 2 § 4 D. de dol. m. exc. 44, 4. 
86) Arg. 1.58 § 1 D. de fid. 46, 1; 1. 91 § 4, 1. 49 pr. D. de V. 0. 45, 1; I. 24 § 1 I). de Os. et fr. 22,1-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.