Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1874 (Band XXI.)

®ürbigung beS heutigen ©ergältnigeS jwtfd^en Schuldner unb Burgen cjegenü’hei* bem ©laubiger, 
fd)on beSgalb feine 2lnwenbunq ffnben, weil ja bie procegualtfdw Gonfumtion gegenwärtig garnicftt wehr 
wiflirt unb jene igre umfangreichere SBtrfung (für alle correi) bereits im juflintantfcben ^ccgt für baS 
®erbältni§ jwifcben gübejuffor unb ©cgulbtter befeitigt if!, für (üfonftituenten unb SRanbatoren im 2?er= 
bältnig jutn ^auptfdjulbner ja auch im 9tömifd;en 9iec[)t niemals gegolten bat. ©eben gemäg bent 
®emerften bürften wir bemnacb eine jwifegen bem jetzigen Bürgen unb ©cbulbner anjunegmenbe Gorreal* 
bcrpfltcbtung abweifen, aber jubem fönneu wir uns beS ÜBeiteren noeb auf auSbrüdltcge Sleuferungen 
ber Quellen belegen, 7 ) melden jufolge bie SSerbinbUcgfeit beS reus principalis unb beS fidejussor 
b'üjt ejusdem potestatis if!, »telmebr jwifdjen benfelben aliqua differentia beftebt. 2lud; fönnen bie 
@arrealitätS»erfed)ter felbfi nicht leugnen, bag neben ber »on t'bncn angenommenen ßorrcalität noch ein 
StoeiteS Moment im Serbältnig beS Särgen jum ©cgulbner fteb geltenb mache, bie accessorische Dua= 
ütät feiner Serpffidjtung. iDeSgalb nehmen fte ein 3ufammentreffen beiber Gigenfd;aften an, 8 ) b. i- 
•Bahre Gorrcalfcgulb unb wahrhaft acceffortfcge ©d;ulb, wogegen ‘Dworjaf 9 ) mit »ollem SRecgt bemerft, 
bag ihm eine wahrhaft accefforifcbe Gorrealobligation als eine contradictio in adjecto erfegetne. 10 ) 
Uebergaupt erfegeint boch bie enge Serbinbung einer stricti juris obligatio, wie eS bie ftetS in 
®tipulationSform »or ffeg gegenbe gibejufffon war, mit einer #auptfcbulb, bie ebenfogut naturalis als 
civilis fein fonnte, bäehü befrembenb, unb es ftnb baber in älterer unb neuerer 3cit einzelne ©elebrte 
ber gemeinen Meinung bejüglid; ber Gorrealität fd;on beS römifeben gioejufjbrS entgegengetreten. 11 ) 
§ 3. 5Bir ftatuiren hiernach, bag Särge unb ©cbulbner folibarifd; bem ©läubtger »erpffiegtet 
ÜBb, b. g. bag bie beibett Dbligationen nur bureg bie 3bentität ihres ©egenganbeS jufammengangen, 
JWei Serpffid;tungen gnb beffelben einen 3ngalts, wo an fid) jebe erft untergegn fann burd; (Srfüllung 
(solutione) ber anberen. Dtefc 3&entität beS 3ngaltS refultirt aber auS bem SBefen ber Sürgfcgaft, 
Q uö il;rer accessorischen Natur. SDiefe gaben wir jegt in Stüdficgt auf unfer Sgenta ju betrad;ten. 
Unricgtig beSgalb aber Saron, 12 ) ba er bie SlccefgonSqualität für einen ber Sorrealität und Solidarität 
coordinirten begriff erflärt. 
3nfofern nun ig bie Sürgfcgaft acceffortfcg, als bie fubjectise SerpfTicgtnng beS Särgen jur not* 
•Benbigen SorauSfegung igreS ©ültigfeinS als folcger 13 ) baS Sorganbenfetn einer ju 91ed)t begegenben 
S’auptfcbulb gat. 14 ) Unb jwar mug biefe minbegenS naturaliter wtrfenbe £auptfcgulb »organben fein 
•Bt 2lugenbltcT, wo die Bürgschaft eingegangen wurde. Sitte nur fd;etnbare SluSnagme »on biefer 
3i e gel hübet ber § 3 J. de fid. 3, 21: fidejussor et praecedere .. Obligationen! potest. 3u biefem 
7) I. 13 D. d. duob. reis 45, 2 unb 1. 5 D. de fid. 46, 1. 
8) @. ®irt. a. a. ©. ©. 402 f.; ©asignp, Dblig. I. 851 ©. 147 f.; «fttbbentrop, Gorrealobl. 831 @.26; 
®atnpaber a. a. JD. @. 172. 
9) Ärit. Überbau IV, ©. 69. 
10) 35gl. noclj Seiler, Sdttonen beS röm. $ri»atr. II, 873, @.315; £>a§ boeg wefentltcge Unterfdjiebc jwifdjen 
Annahme »on 3teus unb gibcfuffor »erbleiben, jeigt fegon ber 9Iu3fprucg Sultans ingr.20 D. d. cond. ind. 12,6: 
8i reus et fidejussor solverint pariter, in hac causa non differunt a duobus reis promittendi. (Ebenbofelbft ftnb 
fittjelne tvefentlicge Unterfcfgebe gemrgegoben. 
11) @o Siebe, ©tipul. u. elnf. SBerfp. 840, ©. 220 ff.; grig in Sinbe’S 3eitfcg, XVIII, 861, ©. 384 f.; 
®aron a. a. D. ©. 262 ff.; weniger gut SMuorjat a, a. O. ©. 62; »gl. au$ Slrnbts a. a. D. § 350 9lnm, 4, 
357 ginnt. 3. — Dafür iefct au^ ©intenis, ©oilr. britte 3luff. § 89 ginnt. 12. 
12) a. a. D. @. 264. 
13) Über eine HJlbglidjleit anberweitiger Stufrecgtergaltung beS materiellen Stnbalts einer ©ürgfefiaft tro& 
üblenber ^auptfcgulb f. unten § 8. 
14) Sögl. I. 16 pr. D. de fid. 46, 1.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.