Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1874 (Band XXI.)

4 
alle Verpflichtung auf bem SWanbatar C©läuhiger), ©egenftanb ber actio mandati direct. beg fjflanbatorb 
ift Ausführung beb ailanbats. 3Wft erfolgter Ceiftung bagegen wenbet fich bab Serhältnig unb ber 
SWanbatar erfcheint alb berechtigter, ber fDtanbator tritt in feine ©tellung eineb Bürgen ein. 9tur utn 
biefcb jroeite ©tabium hanbelt eb ftc^ für unb; bab erjle umfasst die bürgschaftlichen VorbereitungS' 
Handlungen und ist mit der vor sich gehenden Leistung aus der Welt geschafft, ©obalb bet 
SWanbatar geaalt hat, ift eine bürgfdjaft realign, bie jeber anberen gleich ift unb feine materiellen 
Abweichungen hat. 4 5 ) — Der je^igen ©efcjmftbmelt ift Vürgfcltaft ein jeber Vertrag, burch welchen man 
ftch einem ©laubiger perpflichtet, für bie Erfüllung beffen, wab ein Dritter fcfmlbet ober fcfmlben wirb, 
neben biefem einftchn ju woUen, unb ^weifeüob fehlt ihr bab Sewugtfein, bag jenachbem fte biefe ober 
jene gornt ber VertragSfchlwgung wait perfcfnebene materielle golgen fich ergeben feilten. Die «5° l " 
malten unb mit ihnen bie Unterfchtebe ber Vorjeit ftnb gefallen, ein Surücffchrauben ift nicht mehr mbglichi 
wann immer eine Uebereinfunft ben angegebenen 3 n halt hat, ift fte Sürgfctjaft. Vejeichnenb ift, bei 
läufig bemerft, bag tatfächlich ©amhaber genau ju bemfelben Wefultat für bie ©egenwart gelangt, 
inbem er nämlich bab heutige Snftitut ber Vürgfchaft in eine ächte unb eine unädfjte fcheibet. 6 ) — 3t" 
golgenben werben wir bebhalb attbgehn Pon ber Einheit unfereb jegigen ffiürgfchaftbpertrageb, welchn 
auf' bem allen bret römifchen Verbürgungöarten gemcinfamen fachlichen Äern bafirt. 
§ 2, (Sine jweite unb wichtige Vorfrage für unfern ©egenftanb betrifft bie rechtliche ©ürbigung beb 
aSerhäitniffeb Pon Bürgen unb ©chulbner ju einanber. SSor Allem fragt ftch: ©inb fte wirtlich correi • 
Denn befanntlich mürbe unb wirb pon ben meiften ©eiehrten angenommen, fowohl bag ber alte gioejuffo*' 
im Verhältnig eineb wahren gorreuS jum ©chulbner geftanben habe, wie auch, bag bie heutige ©ürg* 
fchaft in btefer £>tnftcht burchaub nach ber alten gibejuffton ju beurteilen fei. Dagegen bewirfte jwifcfw» 
©chulbner unb gonftituenten unb ©chulbner unb SWanbator bie fachliche ©emeinfamfeit beb Dbjeftb 
anerfanntermagen Cbloge) ©olibarität. 
©eit it’ellerb unb Stibbentropb gorfchungen über bab SBefen ber correalen unb folibarifch"» 
©ätulbPerhältuifTe fegt man befanntlich ben Unterfchieb jwifchen biefen betben Dbligationb^Arten barin- 
bag bei ber gorrealoerpflichtung eine einheitliche Obligation porliege, treuem mehrere ©blight 
porhanben ftnb, währenb bagegen bie ©olibaroerpflichtung eine Summe fo Pieler Einzelverpflichtungen 
barftelle, alb fperfonen obligirt feien. Den beweib für biefe gonftruction entnehmen bie genannte» 
©chriftfteller pornehmlüh ben ©trfungen ber proeeguaien gonfumtion im reinen römifchen 9techt. ©äh* 
renb nämlich bei ben correaliter Verpflichteten beb ftlägerb Citib gonteftation mit einem unter ih» e » 
gegenüber allen fein ^tagrec^t äerftbrte, trat bei ber foltbaren Obligation nur rücffichtlich ber fpecieU 
im ©treit mit einanber gefangenen gonfumtion ein. 3nbeffen hat htngchtlich biefer SBirfungen ber 
proeeguaien gonfumtion neuerbingb wol treffender Vrinj 6 ) geltenb gemacht, bag biefelben nicht fo feh r 
aub ber formalen (Einheit ber gorrealobligation, alb otelmehr aub bem Vorhanbenfein eineb gewiffe» 
innerlichen unb materiellen SSertretungbperhältniffeb awifeften ben correi ju erflären ftnb. ©ic bem aber 
auch fei, jenes Ariern Pon ber ginljeit ber gorrealperpfticfjtung fann auf unfern ©egenganb, bie rechtlich" 
4) Aflerbings Witt ©irtanner a. a.£>.©.542 ff bann hoch noch jwei ©onberwirfungen gatuiren: ©r leugnet 
ba« acceffcrtfcbe Sßevffättntff jwifeben OTanbator unb £auptfcpulbner, was wir ihm aber aufs SBort nicht glauben 
fijnnen; ©rünbe fürt er nicht an. gerner foil nicht ber gibeiuffor unb ©ongttuent, tool aber ber SSanbatcr ft® 
bur* bie Sftecptswottat ber Älagabtretung fdjüpen tonnen, wenn burch eigene ©chulb ber ©laubiger gegenüber 
bem .§auptfehulbner feine gorberung einbügte. Aber biefe Behauptung grünbet ftch auf feine ©efammttheorie ne« 1 
benef. ced. act., bereit Unpaltbarfeit wir weiter unten bartun werben. 
5) Sßgl. ArnbtS § 353, Anm. 5. 
6) trit. BiertetjahrSfeh. a. a, £).,©.! ff.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.