Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1874 (Band XXI.)

Es stehen sich einander gegenüber: Broddhelge mit seinem Sohn Bjarne, und Geit er 
mit seinem Sohn J> or keil, die beiden "Väter verschwägert, sie alle wohnhaft im Vopnafjorör (östl. 
Island), Broddhelge mit den Seinen zu Hof, Heiter mit den Seinen im (nördl.) Krossavik, jene 
daher Hofsverjar, diese Krossvikingar genannt; die ersteren im Allgemeinen ebenso streitsüchtig 
und unverträglich, als die letztem ruhig und umgänglich. 
Broddhelge d. i: Brodd-Helge, so genannt weil er als Junge einem Stier des väter 
lichen Hofes, der im Kampf mit einem fremden unterliegen wollte, dadurch den Sieg verschaffte, 
dass er ihm den Stachel eines Eis-Schuhes (einen mannbroddr) an der Stirn befestigte. Vapnf. 1848 
3 16 ff. und Jjorst. |>. hv. 46 15 ff. Er ist der Sohn des Jmrgils Jborsteinsson hvita in Krossavik 
(Landn. IV, 1 in Isl. I, 240 2 ) und zeigt schon früh seinen wilden Sinn. Als Knabe erschlägt er 
einen Mann, der ihm Vieh gestohlen und der sterbend prophezeit: über eure Familie wird ein 
Verderben (settgeigr) kommen, dass man für ewige Zeiten davon sprechen soll (Vapnf, 5 5 ); in ähn 
licher Weise, wie diess die Saga liebt, wird noch einmal (Vapnf, 21) durch schwere Träume der 
alten Gröa der dem Broddhelge bevorstehende Tod im voraus angekündigt. Broddhelge gehört zu 
den mächtigsten und streitbarsten Häuptlingen seiner Zeit im Vopnafjorör und sehr bezeichnend für 
sein Ansehen ist die von Snorre in Hkr VI, k. 37 mitgetheilte Sage, dass ein vom dän. König 
Haraldr Gormsson nach Island abgesandter Finne, der in Gestalt eines Wal die Insel recognosciren 
soll, an jeder der 4 Küsten durch Ungeheuer zurückgeschreckt worden, so an der Ostküste durch 
einen von Schlangen und allerlei Gewürm umgebnen grossen Drachen, dieser aber sei eigentlich 
Broddhelge im Vopnafjorör gewesen. 
Er hat zwei Söhne: Bjarne und einen um vieles jüngern: Sörle. Bjarne — auch Viga- 
Bjarni Isl. I, 240 3 , 328 18 oder Bjami frä Hoff, wie im Jjorst. j). stang. 48 11 ff. — tritt auch in 
Ejosvetn. k. 10—12 und Gunnars J, J)iör. 257 6 ff. auf, namentlich anch in Njäla, wo er und 
Jjorkell Geitisson als Genossen des Flösi am grossen Aldingskampfe (im J, 1012) theilnehmen 
Nj. k. 135. 139. 146. 
Sörle — in der Isld. nur zur Bezeichnung (viökenning) seines Vaters genannt —, weder 
in Landn. noch in Väpnfirö. erwähnt, erscheint in Ljösvetn. k. 5 (Isl. 2, 13 29 ff.) als Schwiegersohn 
des Guömundr riki zu Valjjöfsstaör. 
Geitir Lytingsson (Isl. I, 70 3 und 241 4 ), gleich seinem Gegner Broddhelge ein höchst 
angesehner Mann, wird um das Jahr 981 nebst dessen Sohn Viga-Bjarni unter den hervorragenden 
Häuptlingen des Ostens genannt Kristn. 1 (Bp. I, 4 12 ). 
Sein Sohn Jjorkell (Jjorkell Geitisson Isl. I, 238 20 241 4 ) wird in Väpnfirö, selber (31 5 ff.) 
als ‘höföingi mikill ok hinn mesti hreystimaör ok mälafylgismaör mikil! bezeichnet. Von seinen 
Händeln mit Guömundr riki im Jahre 1003 erzählt Ljösvetn. k. 9—12, von seiner Betheiligung am 
grossen Aldingskampfe im Jahre 1012 die Njäla (s: oben bei Bjarne). Ohne dass er sich gerade 
bei diesem Kampfe ausgezeichnet (s: Nj. k. 146, s. 247 extr. und 250 * 4 ), hatte er als Gesetzeskundiger 
(mälafylgismaör) um so grossem Huf erworben; er galt als einer der ersten Rechtskenner im Osten, 
(Nj. k. 139, s. 122 23 s: K. Maurer, Grägäs 40 a—b ). 
NB. Jjorkell sammt seinem Vater Geitir treten auch in der kleinen Erzählung von Jjorsteinn 
uxafötr auf (Flat. I, 249—263), die jedoch — vielleicht ein Product des 14. oder 15. 
Jahrhunderts — in keiner Weise historischen Werth hat (s: K. Maurer, Quellen 
zeugnisse s. 9—12). 
Ueber Veranlassung und Zusammenhang der in Isld. nur kurz angedeuteten Begebenheiten, 
Broddhelges Tod durch Geiter (str. 3), Geites durch Bjarne (str. 4) und den Kampf zwischen 
Bjarne und Jjorkell (str. 5) — berichtet Vapnf. Folgendes:
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.