Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1874 (Band XXI.)

47 
H, Helhausen, stud, theol. 
G. Schumann, » phil. 
H. H. Bischoff, » med. 
P. Littrnann, 
Fr. Reimers, 
Um Michaelis 1874 wurde das Convict folgenden 
jur. 
theol. 
aus Oelixdorf, 
:> Salzdahlen, 
» Kronprinzenkoog, 
.» Jauer, 
» Heide. 
17 Studirenden zuerkannt: 
H. Thedsen, 
K. H. Lindemann, 
E. D. Timm, 
J. F. Harder, 
H. Nissen, 
E. Franzsn, 
C. Lietz, 
(). Keck, 
E. Strenge, 
H. Sehütze, 
E. Gottschau, 
C. Godt, 
G. Hätke, 
A. Arps, 
R. Hartmann, 
E. Boyens, 
H. Karstens, 
stud 
phil. 
theoj. 
theol. 
theol. 
theol. 
jur.et cam. 
phil. 
phil. 
med. 
med. 
phil. 
phil. 
jur. 
theol. 
med. 
med. 
theol. 
aus Schleswig, 
Behringstedt, 
» Hamburg. 
» Hadersleben, 
» Treya, 
Flensburg, 
Schleswig, 
Husum, 
» Heidmühlen. 
» Schillsdorf. 
» Heide, 
» Mannheim, 
» Ploen, 
» Oldenburg i/H. 
» Marne, 
» Kiel, 
» Meldorf. 
b. Stipendien. 
1. Schassisches Stipendium. 
Nachdem auch in diesem Jahr nach Beurtheilung der eingelieferten Arbeiten von zehn 
Bewerbern und stattgehabter mündlicher Prüfung auf den Antrag der Prüfungscommission die bis 
her reglementirte Prämiensumme von 480 Thlr. durch das Königliche Ministerium für die Unter- 
richtsangelegenheiten aus den Revenuen der Stiftung wiederum und zwar* um 320 Thlr. erhöht 
war, wurde sechs Bewerbern ein voller Preis und vier Bewerbern ein halber Preis zuerkannt. Die 
ersteren sechs gekrönten Preisbewerber sind, mit Beifügung der von jedem behandelten Aufgabe, 
folgende: 
1. Adalbert Hoeck aus Tating, stud, phil.: de auctoribus orationum, quas in causis pri 
vates Demosthenes habuisse traditur. 
2. Colin Wulff aus Bramsted, stud. phil.: de hymni in Apollinem Homerici compositionc 
et consilio disseratur nec non emendandi passim textus periculum fiat. 
3. Ernst Krichauff aus Altona, stud. phil.: Areopagi et juris Areopagitici historia. 
4. Reimer Hansen aus Meldorf, stud. phil.: de fontibus, quibus in Cosmographia Pompo. 
nius Mela usus sit. 
- Willi. Peters aus Schleswig, stud, phil.: Placidi glossae ad quos potissimum scriptores 
spectent exponatur.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.