Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1874 (Band XXI.)

I im 
I im 
2 im 
6 im 
8 i 
Mai: (No. 84131*1 para; kreissend aufgenommen; natürliche leichte Geburt eines 
lebenden Kindes; heftige Erkrankung am 2. Tage unter den Erscheinungnn einer 
endometritis septica und allgemeinen peritonitis; Tod am 5. Tage.) 
Juni: (No. 8436; 7 para; kreissend aufgenommen; seit beinahe 4 Monaten un 
regelmässige Uterinblutungen ; placenta praevia lateralis ; Tamponade der Scheide ; 
nach genügender Eröffnung des Muttermundes Wendung auf die Füsse nnd lang 
same Extraction eines todten Kindes; Lösung der placenta; unbezwingbare Atonie 
des Uterus und Tod durch Verblutung 2 Stunden nach der Geburt.) 
Juli: (No. 8422; 2 para; vorzeitiger Blasensprung mit dem Eintritt der Wehen; 
Schulterlage mit Vorfall des Armes; bedeutende Temperatursteigerung; 24 Stunden 
nach dem Abfluss des Fruchtwassers nach vorgängiger Incision des Muttermundes 
in Chloroformnarkose Wendung auf die Füsse; Extraction wegen theilweiser Lösung 
der Placenta mit starker Blutung, schwierige Entwickelung des Kopfes wegen 
spastischer Contraction des unteren Uterinsegments; nicht ganz leichte Lösung der 
noch in ziemlicher Ausdehnung flächenhaft verwachsenen Placenta; im Wochen 
bett nach anfänglichem starken Sinken der 1 emperatur bald neue Steigerung bei 
wenig ausgesprochenen Localsymptomen; vom 5- Tage an wiederholte Blutungen 
aus dem Cervix, die nur durch den Tampon gestillt werden konnten, stinkende 
Lochien, zunehmende Druckempfindlichkeit des Leibes, I od am 8. läge; Sections- 
befund: allgemeine Anämie; frische diffuse peritonitis; oophoritis, salpyngitis, 
endometritis; im Cervix neben einigen flachen Einrissen ein grösserer tieferer, 
jedoch die Muscularis nicht penetrircnder Einriss, in dessen Nähe ein stark ausge 
dehntes Gefäss (Vene) mit einem dicken, gelben, eitrigen Brei erfüllt ist. 
No. 8438; 2 para; 3 Tage vor der Geburt von 2 bei der vorigen Kranken 
beschäftigten Schülerinnen untersucht; Erkrankung mit Frost nnd nachfolgender 
Hitze am Abend vor der Geburt; schnelle natürliche Geburt eines lebenden Kindes; 
bleibend hohe Temperatur, allgemeine peritonitis, endometritis und colpitis, Tod 
am 4. Tage.) 
August: (No. 8424; natürliche Geburt eines zwar lebenden, aber sehr schwachen 
Kindes am Tage nach dem Tode der letztgenannten Kranken; während der Geburt 
zur Verhütung einer Infection keine innere Untersuchung; dennoch von Anfang 
an hohes Fieber mit wiederholten Schüttelfrösten und den Erscheinungen einer 
linksseitigen perimetritis, welche nach einer örtlichen Blutenziehung indess schnell 
remittirte; Tod des Kindes am 4/5 Tage an pleuritis mit reichlichem hämor 
rhagischem Erguss; am 8. Tage des Wochenbetts ein rasch zunehmender Decubitus 
über dem Kreuzbein, welcher, durch kein Mittel aufzuhalten, in der 4. Woche den 
Tod herbeiführte; bei der Section in den Genitalien ausser einigen älteren 
perimetritischen Adhäsionen nichts Abnormes gefunden. — 
No. 8443; i para; schnelle natürliche Geburt eines lebenden Kindes; vom 
2. Tage an nach einem Schüttelfrost hohes Fieber mit den Erscheinungen einer 
langsam zunehmenden.allgemeinen peritonitis; rascher Verfall der Kräfte, Tod am 
9- Tage; Sectionsbefund: eitrige pleuritis, pericarditis, eitrige peritonitis, geringe 
sulzige Einlagerung in das Bindegewebe der ligg. lata; der Uterus wenig zurück-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.