Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1874 (Band XXI.)

H 
Die Zahl der Studirenden zeigt in diesem Rectoratsjahr im Vergleiche zu dem vorigen 
eine nicht unerhebliche Zunahme der Frequenz. Sie betrug; 
in dem Sommersemester 1874; 
Theologen 60 
Juristen 22 
Mediciner 5 6 
I 
Philosophen 
Philologie und Geschichte 
Mathematik und Naturwissenschaft 
Cameralien und Landwirthschaft. . 
Pharmacie nnd Zahnheilkunde. . . . 
36 
10 
i 
9 
Summa 194 
hierzu hospites 17 
Zuhörer insgesammt 211 
in dem Wintersemester 18 74 /75 : 
Theologen 5^ 
Juristen ! 4 
Mediciner 56 
Philosophen 
Philologie und Geschichte 45 
Mathematik und Naturwissenschaft 12 
Camerialien und Landwirthschaft 4 
Pharmacie und Zahnheilkunde , 12 
Summa 199 
hierzu hospites 14 
Zuhörer insgesammt 213 
Als eine höchst wichtige, in diesem Rectoratsjahre in das Leben getretene neue Einrichtung 
ist hervorzuheben die provisorische Einführung des akademischen Senates neben dem aka 
demischen Consistorium, indem der Plerr Minister der geistlichen, Unterrichts- und Medicinal-Ange- 
legenheitcn mittelst Erlasses vom 8. August 1874 genehmigt hat, dass der fünfte Abschnitt des 
von dem akademischen Consistorium mittelst Berichts vom 8. Februar 1868 vorgelcgten Entwurfs 
zu den Statuten der hiesigen Königlichen Universität provisorisch zur Einführung gelange, in Folge 
dessen der akademische Senat zu Anfang des Wintersemesters iB'Viö constituirt worden ist. Hier 
durch ist das bisherige consistorium arctius gänzlich weggefallen und der Wirkungskreis des bis 
herigen consistorium plenum (jetzt einfach Consistorium genannt) auf einzelne bestimmte Angele 
genheiten von allgemeiner Wichtigkeit beschränkt, während auf den akademischen Senat — be 
stehend aus dem jedesmaligen Rector, dem jedesmaligen Prorector, den fungirenden vier Dekanen 
und vier aus der Zahl der ordentlichen Professoren zu wählenden Mitgliedern nunmehr die 
Wahrnehmung und Verwaltung der Gesammtangelegenheiten der Universität übergegangen ist 
Zum Rector für das Universitätsjahr i8 7 %« wurde Professor Carl Nkunek wiedergewählt 
und bestätigt. 
C. Neuner.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.