Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1874 (Band XXI.)

Lectoren. mit minist, widerrufl. Erlaubn. z. 
Halten v. Vorlesungen berechtigt - 
im Wintersemester 18 74 /75: 
ordentl. Prof, ausserordentl. Prof. Privatdoc. 
in der theologischen Facultät 5 
» » juristischen » 5 
» » - medicinischcn » 7 
» » philosophischen » 20 
4 
3 
1 
2 
6 
6 
2 
Das Lehrerpersonal hat in diesem Rectoratsjahre 
1) in der theologischen, und ebenso 
2) in der juristischen Fakultät keine Veränderungen erfahren; 
3) in der medicinischcn Fakultät wurde unterm 5. August 1874 der bisherige hiesige 
Privatdocent Dr. F. PETERSEN zum ausserordentlichen Professor ernannt. — Auch ist durch Mini- 
sterialrescript vom 27. November 1874 dem praktischen Zahnarzt W. Fricke dahier die widerruf 
liche Erlaubniss zur Haltung von Vorlesungen über Zahnheilkunde bei der hiesigen Universität 
erthcilt worden. 
4) in der philosophischen Fakultät trat zu Ostern 1874 (an die Stelle des nach Königs 
berg berufenen Prof. Dr. H. A. Freiherr v. GuTSCHMID), der ordentliche Professor der Geschichte 
Dr. C. A. VoLQUARDSEN, und (an die Stelle des gleichfalls nach Königsberg berufenen Prof. Dr. 
A. WlLMANNS) der ordentliche Professor der klassischen Philologie Dr. E. Lükbert ein. Auch ist 
der bisherige Privatdocent an der Universität zu Berlin, Dr. Leo PoCIIHAMMER zu Ostern 1874 
zum ausserordentlichen Professor für das Fach der Mathematik ernannt worden. Als Privatdocent 
der Chemie habilitirte sich am 19. März 1874 Dr. A. EMMERLING. 
Dagegen verlor die Universität durch Tod am 31. Mai 1874 den ordentlichen Professor 
der Geschichte, Dr. RUDOLPH UsiNGER. An seine Stelle trat zu Anfang des Wintersemesters 
1 8‘ V75 der unterm 8. Juli 1874 zum ordentlichen Professor der Geschichte an hiesiger Universität 
ernannte frühere Professor an der Kaiserl. Russ. Universität Dorpat, Dr. Carl Schirren in die 
philosophische Fakultät ein. — Am 13. Februar 1875 starb der ansserordentliche Professor der 
Botanik und Direktor der botanischen Anstalt, Dr Ernst FERDINAND NOLTE, geb. am 24. Decbr. 
1791 und seit dem Jahre 1826 in seinem hiesigen Amte. Im Frühjahr 1873 sah er sich wegen 
zunehmender Altersschwäche genöthigt, in den Ruhestand zu treten, woranf das akademische Con- 
sistorium beschloss, ihm für die langjährige amtliche Thätigkeit seine Anerkennung und seinen 
Dank auszusprechen, und ihm das betr. Schreiben durch eine Deputation überreichen liess. 
Was das Personal der akademischen Verwaltungsbeamten betrifft, so wurde von dem 
König!. Curatorium in Veranlassung eines von dem Syndikus, Quästor und Ädilen an hiesiger 
Universität MEYERSAHM gestellten Antrags, dass ihm die Kasse und Rechnungsführung für die 
Universität abgenommen werde, unterm 19. Mai 1874 4er Rechnungsführer bei den hiesigen aka 
demischen Heilanstalten, SCHMIDT beauftragt, die Geschäfte eines Universitäts-Quästors und Ädilen 
bis auf Weiteres zu übernehmen. 
Aus dem Personal der Officianten verlor unsere Universität einen alten treuen Diener 
durch den Tod des 79jährigen ersten Univcrsitätspcdellen DIETRICH Bl EL am 4. April 1874. An 
seiner Stelle rückte der bisherige zweite Universitätspedell Heinrich JÄGER zum ersten Universitäts 
pedellen vor, und wurde von dem akademischen Consistorium unterm 23. April 1874 der bisherige 
1 olizeiofficiant dahier, August Hoffström zum zweiten Universitätspedellen ernannt.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.