Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

Die im Nachstehenden beschriebenen Untersuchungen sind auf Anregung und 
unter dem Beirath des Herrn Prof. Völckers in dem physiologischen Laboratorium 
der Universität Kiel, das von dem Director desselben, Herrn Prof. Hensen mit 
grosser Bereitwilligkeit für diesen Zweck zur Verfügung gestellt war und unter 
persönlicher Leitung des Herrn Dr. phil. Behrens, Assistenten am physiologischen 
Institut ausgeführt worden. Einige von Prof. Völckers in der von ihm geleiteten 
Augenklinik beobachtete Fälle von Zerreiäsungen der Chorioidea nach Stössen, 
welche die Cornea getroffen hatten, so wie die von Knapp 1 ) zusammengestellten 
Beobachtungen derartiger Vorkommnisse Hessen vermuthen, dass zwei Ursachen bei 
dem Zustandekommen dieser Verletzungen Zusammenwirken, wie dies auch bereits 
von Knapp a. a. O. S. 19 ausgeführt worden ist, indessen sind die Beobachtungen, 
welche Knapp seinen Folgerungen zu Grunde legt, doch aus mehreren Gründen 
unzureichend geblieben, und Hessen eine Ergänzung durch eigens zu diesem Ende 
angestellte Versuche wünschenswerth erscheinen. 
Wenn man die nach zufälligen Stössen gegen die Vorderfläche des Auges 
beobachteten Fälle von Verletzungen der Chorioidea, deren Knapp aus der Litteratur 
17 Fälle und aus eigener Praxis 7 Fälle, also zusammen 24 Fälle anführt, nach 
ihrer Lage sondert, so findet man, dass 10 in unmittelbarer Nähe des nerv, opt., 
5 zwischen nerv. opt. und mac. lutea, 6 bei der macula lutea liegend angegeben 
sind, also liegt die Mehrzahl der Verletzungen in nicht sehr grosser Entfernung von 
der Eintrittsstelle des nervus opticus. Damit ist entschieden angedeutet, dass die 
gegen den Augenhintergrund gerichtete Druckkraft eine Spannung des letzteren 
hervorruft, die vornehmlich an der Papille wirksam wird, und es lassen sich hierfür 
zwei Vermuthungen zur Erklärung heranziehen. Zunächst kann man voraussetzen, 
dass ein Stoss, welcher gegen eine verhältnissmässig kleine Partie der Vorderfläche 
des Auges wirkt, eine Compressionswelle und eine Verschiebung in den Augen- 
x ) Archiv für Augen- und Ohrenheilkunde, herausgegeben von H. Knapp und S. Moos. 
Band I, Abthl. 1. 1869.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.