Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

9 
2 
ante partum : sub partu — i : 2,2 2 mal — 8, 3 pCt. 
2,5 I „ = 4>i ,, 
Durchschnittlich = i, 0 : i, 78 . 
Ein anderer Factor, der bei der Entstehung von Dammrissen in’s Gewicht fällt, sind die 
Grössenverhältnisse des kindlichen Schädels. Der Einfluss dieses Factors ist natürlich wieder ab 
hängig von der ursprünglichen Weite und Dehnbarkeit der Schamspalte. 
So wenig ich aber nach unseren Messungen der Ansicht Hecker’s 1 ) beistimmen kann, 
welcher sagt: »dass die absolute Grösse des Kopfes wesentlich zum Zustandekommen von Damm 
rissen beitragen sollte, ist mir nicht sehr wahrscheinlich geworden,« — eben so wenig kann ich 
mich mit Preiter ’ 2 ) einverstanden erklären, welcher geradezu den Ausspruch thut: »Von den Grössen 
verhältnissen des kindlichen Körpers ist es allein der hintere Querdurchmesser, welcher als ursäch 
liches Moment für Entstehung von Dammrissen gelten kann.« Vielmehr sind wir durch zahlreiche 
Schädelmessungen zu dem Schlüsse gelangt: von den Grössenverhältnissen des kindlichen Schädels 
ist weder die Grösse des biparietalen Durchmessers das allein wirksame Moment bei der Entste 
hung von Dammrissen, noch auch die Grösse des geraden Durchmessers, sondern nur die Summe 
aller Durchmesser, der Umfang des Kopfes kann als ein wesentliches Moment gelten, welches 
die Entstehung von Dammrissen begünstigt. Als Beweise mögen die drei folgenden Tabellen 
dienen. 
Der biparietale Durchmesser betrug 
bis 8 Centim. 48 mal, dabei 10 Dammrisse 
» 8,5 
» 9 
n 9,5 
« IO 
)) 10,5 
über 10. 
144 
370 
302 
98 
11 
,» 
„ 42 
» 102 
» 87 . „ 
,» 24 
» 3 n 
kein Dammriss. 
Der gerade Durchmesser betrug 
bis 10 Centim. 29 mal, dabei 4 Dammrisse; 
11 
11, ; 
12 
12, 
221 
339 
253 
94 
35 
3 
64 
97 
68 
25 
9 
I 
,, 13 
über 13 „ 
Der Umfang des Schädels betrug 
bis 30 Centim. 16 mal, dabei 4 Dammrisse 
31 
32 
32.5 
33 
33.5 
34 
34.5 
35 
35-5 
11 
26 
34 
49 
73 
140 
108 
123 
in 
5 
10 
15 
16 
28 
35' 
28 
31 
Jf 
V 
V 
V 
V 
20,s pCt. 
29.1 ,, 
2 7,2 „ 
28,S „ 
24,4 „ 
27.2 „ 
= 13,7 pCt 
= 28,0 „ 
= 28,0 ,, 
- 22 ,» „ 
= 26,5 „ 
= 25,7 „ 
33>3 » 
= 25 pCt. 
= 18,1 „ 
—19,2 >, 
29,4,, 
== 305G,, 
—21,9 „ 
=20 „ 
=32,4 „ 
—22,7 „ 
==27,3 „ 
1) Hecker, lieber Dammrisse. Klinik der Geburtskunde I pag. 142. 1S61. 
2 ) Preiter, Ueber Dammrisse, pag. 21.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.