Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

1 
12 
schaumigem Auswurf. Appetit gut, Stuhl regelmässig. — Am 24. VII. wurde, da 
das Exsudat zunahm, im 6ten Interc. L. von der Mamillarl. nach localer Anaesthe- 
sirung durch Kältemischung ein .Probetrokar eingestossen und von einer sanguino 
lenten durch Cholesterin - Crystalle schillernden Flüssigkeit 4487 Ccm. von 1024 
sp. G. entleert. Pat. befand sich danach wohl. L. V. O. bis zur 4 C. ist der 
Pectoralfremitus wieder vorhanden und fernes Athmen hörbar, auch L. H. ist der 
Schall viel heller geworden, der $timmfremitus überall vorhanden. Herzchoc L. 
vom proc. xiph. 
Im August und September allmähliches Wachsen des Exsudats, doch blieb 
die Vitalcapacität wie bald nach der Function 1900 Ccm. 30. IX. auf seinen Wunsch 
entlassen. Damals war eine Verschiebung der R. Lunge nicht zu constatiren. 
Zwerchfellsstand L. in der Axilla 8 C., die Dämpfungsgrenze 2 Ctm. von der 
Mamilla R. entfernt. R. Spitze bis zur 2 C. hauchende Exspiration. L. O. gutes, 
unter der Clavicula besonders am Sternum schwaches hauchendes Athmen. L. 
Axilla deutliches Athmen. Oberhalb der untern Dämpfungsgränze pleuritisches 
Reiben. L. H. überall Pectoralfremitus, wenn auch U. schwach. 
13. XII. 69 wieder aufgenommen. Das Exsudat hat etwas zugenommen. 
L. V. von der 2ten — 6ten C. absolute Dämpfung. Vitale Capacität: 1650 Ccm. 
Am 14. XII. werden durch den Probetrokar 2375 Ccm. einer penetrant doch nicht 
faulig riechenden Flüssigkeit, von 1028 spec. G. und sonst analoger Beschaffenheit 
entleert. Am Schluss des Abfliessens entsteht durch Lufteintritt Pneumothorax. 
Danach befand sich Pat. gut. L. V. O. und am angulus scapulae unbestimmtes 
Athmen. In der Axilla nichts hörbar. Das Herz an der normalen Stelle. Suc- 
cussio und Wechsel der Dämpfungsgrenze bei Lageveränderung. Bis zum 3. I. 70 
war bei gutem Allgemeinbefinden alles Gas resorbirt. 
Am 8. II. sah man die Herzbewegung zwischen L. Sternalrand und L. Mamilla. 
Voller Schall 2 Ctm. L. vom L. Sternalrand. Das Gebiet des leeren Schalls und 
aufgehobenen Stimmfremitus L. V. kann man mit der Hohlhand bedecken. H. U. 
leerer Schall und aufgehobener fremitus. Allgemeinbefinden vortrefflich. — Bald 
darauf ging Pat. wieder nach Hause. Im Herbst vermehrter Husten mit spärlichem 
Schleimauswurf. Im Winter wiederholt R. Brustchmerzen und 3 Wochen lang Ma 
genbeschwerden und Cardialgie Morgens, die nach dem Essen schwand. Der 
Appetit mangelhaft. Stuhl neigte zu Diarrhoen. Doch blieb die allgemeine Er 
nährung gut. 
19. V. 71. war für die Inspection kein Unterschied im Umfang der beiden 
Brusthälften. Pulmonalis R. im 2. Interc.: Herzstoss schwach fühlbar in der Herz- 
(irube, doch auch L. neben dem Sternum eine systolische Erschütterung. L. V. O. 
heller Schall, von der 2. — 5. C. absolut leer, in der Spitze unbestimmtes Athmen. 
Ueber der R. Spitze ist das Athmen unbestimmt hauchend, an der Wurzel R. 
cirrhotisches Knacken und leichtes Schleimrasseln; sonst R. gutes Athmen. Vital 
capacität 1800 — 2000 Ccm.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.