Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

6 
zeigte sich auf der Spitze des Aneurysma’s eine kleine Blase. Der Arm wurde wieder 
hochgelegt und Bleiwasserumschläge um das Aneurysma gemacht. 
Am 12. April wurde durch einen fast 2 Zoll langen Hautschnitt die Geschwulst 
blosgelegt und gespalten, das Coagulum entleert und die Arterie ober- und unterhalb 
des Aneurysma’s unterbunden. 12 Tage nach der Operation verliess P. das Bett, die 
Ligaturen wurden erst sehr spät ausgestossen und musste die letzte am 16. Mai noch 
mit Hülfe von Pressschwamm entfernt werden. Am 21. Mai wurde P. geheilt entlassen. 
Nr. 4. Aneurysma der linken arteria brachialis, entstanden durch Stich, Hei 
lung durch Unterbindung der Arterie ober- und unterhalb der verletzten Stelle. 
• r acob Str., 27 Jahr alt, Schuhmacher, verwundete sich beim Beschneiden von 
Besenreisern mit einem scharfen Taschenmesser in der linken Ellenheuge. Es ent 
stand sofort eine starke arterielle Blutung, die P. bis zum Erscheinen des Arztes 
durch Compression stillte. Der Arzt legte sodann Schwamm auf die Wunde, wickelte 
den Arm in eine Binde und comprimirte die art. brachial mit einer Pelotte. Während 
der Verband täglich 10 Tage lang gewechselt worden war, ohne dass eine Blutung 
eingetreten war, entstand am 11. Tage plötzlich eine heftige Blutung. 
Als P. den nächsten Tag hier ankam, sah man in der linken Ellenbeuge etwas 
nach innen von der Sehne des Biceps eine mit Schwamm bedeckte Wunde, aus der 
einzelne Blutstropfen hervorsickern; mit jeder Pulswelle wird der Schwamm gehoben. 
Der Unterarm ist ödematös, in noch höherem Grade der Oberarm im Verlauf der 
Gefässe. 
In der Chloroformnarkose wurde der Schwamm von der Wunde entfernt und 
die Haut schräg nach oben im Verlaufe der art. brach, gespalten. Nachdem man ein 
Mbringerinnsel, welches die Muskeln- und das Zellgewebe in grosser Ausdehnung aus 
einander gedrängt hatte, entfernt hatte, spritzte ein dicker Blutstrahl aus der Tiefe 
und zwar aus dem unteren Ende der verletzten Arterie, das obere wurde gut corn- 
primirt. Nach sorgfältiger Präparation der Wunde gelangte man unter oft störenden 
Blutungen auf die art. brach., in deren Mittellinie sich gerade oberhalb ihrer Thei- 
lungsstelle eine 1 Ctm. lange Wunde befand. Es wurden dann 2 Ligaturen um die 
Arterie gelegt ober- und unterhalb der Wunde. Die Wunde wurde mit englischer 
Charpie ausgefüllt, mit einem Eisbeutel bedeckt und der Arm auf einer Schiene be 
festigt. 
Das anfangs nach der Operation eintretende Kältegefühl und ein eigenthüm- 
liches Kribbeln im Arm verschwand bald, die Wunde heilte zu, nachdem am 12. Tage 
nach der Operation die Ligaturen entfernt worden waren und P. wurde am 18. Tage nach 
der Operation geheilt entlassen. 
Nr. 5. Aneurysma der linken art. femor. im untern Drittel, entstanden durch 
Schnitt. Heilung durch die Hunter’sche Methode, nachdem über 3 Monate !an<* die 
c*>
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.