Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

Einige Fälle yon Aneurysmen und deren Heilung. 
uchon sehr frühzeitig lenkten die Aneurysmen die Aufmerksamkeit der Aerzte auf sich 
u nd waren es hauptsächlich die äusseren, deren Behandlung Gegenstand der Chirurgie 
Wurde. Es sind nun sehr mannigfache Methoden zur Heilung der Aneurysmen ange 
geben worden und zwar bediente man sich in früheren Zeiten mehr der blutigen 
Methoden, während in der neueren Zeit mehr die unblutigen empfohlen und angewandt 
Worden sind. Schon aus der grossen Zahl und V erschiedenheitder angewandten Methoden 
Msst sich schliessen, dass nicht ein und dieselbe Methode für alle Fälle von Aneu 
rysmen passt, sondern dass für den einen Fall diese, für den andern jene die zweck- 
mässigste und allein zum Ziele führende ist. Man wird also bei Behandlung jedes 
Aneurysma’s sich zuerst die Frage vorzulegen haben, durch welche Methode wird in 
dein gegebenen Falle die Heilung am schnellsten, ungefährlichsten und sichersten 
herbeigeführt. 
Möge es uns gestattet sein in Folgendem einige Fälle von Aneurysmen, die in 
der hiesigen chirurgischen Klinik behandelt worden sind, anzuführeu und die bei Be- 
Handlung derselben angewendeten Methoden genauer zu betrachten. 
Nr. 1. Aneurysma des arcus volaris sublimis der rechten Hand, entstanden 
durch Verletzung und Heilung durch die percutane Ligatur nach Middeldorpf innerhalb 
14 Tagen. 
Marie ß., fünf Jahre alt, aus Eckernförde, verwundete sich am 17. Juli 1861 
im rechten Handteller durch einen Fall auf eine Glasscherbe. Aus der kaum 1 Ctm. 
langen Wunde fand eine heftige arterielle Blutung statt, die der herzugerufene Arzt 
bald durch einen Druckverband auf die Wunde und graduirte Compressen auf die 
Arteria radialis und ulnaris stillte. Nachdem mehrmals neue Blutungen aufgetreten 
1*
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.