Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

12 
Grad yon Steifigkeit im Nacken. Einige Wochen später empfand er in demselben 
auch Schmerzen, namentlich beim Auftreten, die allmälig häufiger und stärker kamen 
und sich auch auf beide Arme erstreckten. Die vom Arzte verordneten Vesicatore 
und Sinapismen vermochten keine Linderung zu schaffen, das Uebel wurde ärger und 
zuletzt stellte sich Verkrümmung der Halswirbelsäule ein. Bei der Aufnahme des Patienten 
in die Klinik am 27 Ye. 68 fand man die Halswirbelsäule in der Mitte kyphoskoliotisch 
verkrümmt. Der 3. und 4. Halswirbel ragte stärker hervor und war nach rechts 
gerichtet, während der Kopf nach lincks und zugleich stark gegen die Brust geneigt 
war, sodass sich das Kinn bis auf 4 cm. der Brust genähert hatte. Active wie passive 
Bewegungen des Halses waren unmöglich, Schlag auf den Kopf, Sprung auf die Hacken 
wurden schmerzhaft im Nacken empfunden. 
Nachdem P. c. 35 Tage auf Eis gelegen hatte, und alle Krankheitssymptome 
geschwunden waren, wurde er täglich in das Seebad geschickt und konnte am 22 */$* 68 
geheilt entlassen werden. 
2. Iversen Gl. Knabe, 12 Jahr alt, litt seit 1 Jahre an Schmerzen im 
Nacken, die sich bei jeder Bewegung des Halses verschlimmerten und von dem Arzte 
1 Jahr lang als Rheumatismus mit Vesicatoren, Salben, Blutegeln, Schröpf köpfen, etc. 
ohne Erfolg behandelt wurden. Bei der Aufnahme des P. am G /e- 66 war dessen Kopf stark 
nach rechts und vorn gebeugt. Die Wirbelsäule zeigte keine Prominenz, dagegen 
wurden Schlag auf den.Kopf und Sprung auf die Hacken schmerzhaft im Nacken 
empfunden und jede Bewegung des Halses war erschwert. Am “ 0, /8* 66 geheilt entlassen. 
3. Heinrich M. 5 Jahre alt. Patient, der am 17 */s. 67 aufgenommen wurde, 
empfand seit Sommer 66 Schmerzen im Nacken und litt seit 10 Wochen an einer 
Verkrümmung der pars vervicalis der Wirbelsäule. Der Kopf ist stark nach vorn gebeugt 
und wird beständig mit den Händen gestützt. Die Halswirbelsäule zeigt sich nach 
hinten ausgebuchtet, der Kopf stark den Schultern genähert. Bei Schlag auf den 
Kopf und Sprung auf die Hacken Schmerzen im Nacken. 
Der kleine Pat. liebt seinen Eisbeutel so, dass er selbst immer für frische 
Füllung desselben sorgt und kann am 30, /s. 67 geheilt entlassen werden. 
4. Heinrich T. 2OY2 Jahr alt, Kaufmann. In seiner Jugend hatte P. viel 
an Drüsen zu leiden. Seit Sommer 58 hat er Schmerzen im Nacken, namentlich bei 
Bewegung des Kopfes; eine Anschwellung desselben gesellte sich bald hinzu, der 
Kopf näherte sich allmälig mehr der Brust und konnte in letzter Zeit gar nicht mehr 
aufgerichtet werden. Bei der Aufnahme am 26 yi. 59 ist das Kinn nur D/2 Zoll vom 
Sternum entfernt, der Halstheil der Wirbelsäule ist stumpfwinklig geknickt, am stärksten 
prominirt der 4. Halswirbel. Der Nacken zeigt sich stark angeschwollen, druck 
empfindlich und gestattet kaum eine Bewegung. Am 9 76. wird der linke musculus 
sternocleidomast., der sich in fortwährender starrer Contraction befindet, durchschnitten 
und am 20 */ 6 . kann P. mit vollständig frei beweglichem Halse geheilt entlassen werden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.