Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

8 
bald früher bald später bemerkt der Patient in der Schenkelbeuge oder auf dem 
Rücken eine weiche, fluctuirende, wenig oder gar nicht schmerzhafte Geschwulst, den 
Senkungsabscess. Dieser tritt in der Regel erst im späteren Verlauf der Krank 
heit auf, kann aber auch schon früh erscheinen, oder, wie wohl in der Mehrzahl der 
Fälle, während der ganzen Krankheit fehlen. 
Flat die Spondylitis ihren Sitz im Cervicaltheil der Wirbelsäule, so sind die 
Symptome nur wenig von den bisher geschilderten verschieden. In der Regel werden 
zuerst auch Schmerzen geklagt, deren Sitz Patient in den Nacken verlegt. Allmälig 
macht sich eine grössere Schwere des Kopfes geltend, derselbe muss mit den Händen 
gestützt werden, sonst droht er auf die Brust zu fallen. Das Kinn nähert sich immer 
mehr der Brust und zugleich macht sich sehr oft eine Schiefstellung des Halses nach 
der einen oder anderen Seite bemerkbar. Allmälig verkrümmt sich so der Hals und 
kann anfangs nur mit Mühe und unter Schmerzen, später gar nicht mehr gerade ge 
richtet werden, der Nacken fühlt sich in der Mehrzahl der Fälle hart an und ist 
entzündlich infiltrirt. Bald treten nun auch die übrigen Symptome der Spondylitis 
auf: neuralgische Schmerzen längs des nerv, occipitalis major und minor, in den 
Ober- und Unter - Extremitäten und Lähmungen derselben. Senkungsabscesse bei 
Spondylitis cervicalis, die in der Regel als Retropharyngealabscesse die hintere 
Pharynxwand nach vorn drängen, oder nach aussen vom Kopfnicker oberhalb der 
Clavicula, oder auch in der Axelhöhle zum Vorschein kommen können, sind in der 
hiesigen Klinik bis jetzt nicht beobachtet worden. 
Klagt ein Patient diese oder ähnliche Symptome, so ist es Pflicht des Arztes, 
die Wirbelsäule des Patienten sorgfältig zu untersuchen, ob dieselbe ver 
krümmt, schmerzhaft oder in ihrer Beweglichkeit behindert ist. Zu dem Zwecke lässt 
man zunächst den Oberkörper des zu Untersuchenden entblössen. Zuerst mustern 
die Augen die Wirbelsäule, dann gleitet der Finger mit sanftem Druck von oben 
nach unten über die processus spinosi sämmtlicher Wirbel hinweg, ein V or springen, 
eine Dislocation eines oder mehrerer Wirbel dürfte auf diese Weise kaum dem 
Arzte entgehen. Sodann prüft man die Wirbelsäule auf ihre Beweglichkeit. Zu 
dem Zwecke lässt man den Patienten vorwärts, rückwärts und zur Seite sich beugen 
und sich genau angeben, ob diese Bewegungen erschwert oder schmerzhaft sind. 
Um die Empfindlichkeit der Wirbelsäule zu prüfen, schlägt man am besten 
folgendes Verfahren ein: Der Patient muss aufrecht stehen und nun führt man mit 
der flachen Hand oder mit der Faust einen mässigen Schlag auf den Kopf desselben. 
Liegt eine Wirbelentzündung vor, so wird in der Mehrzahl der Fälle der Schlag an 
der kranken Stelle schmerzhaft empfunden. Sodann lässt man den Patienten einen 
mässigen Sprung auf die Hacken ausführen, derselbe wird gleichfalls an der nämlichen 
Stelle der Wirbelsäule Schmerz erregen. Um noch sicherer zu gehen, oder wenn das 
bisherige Verfahren zu keinem Resultate geführt hat, kann man die Untersuchung
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.