Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

10 
Zuckungen der Extremitäten, besonders der oberri ein, jedoch nur von geringer 
Intensität und einer Dauer von nur wenigen Secundeh; darauf fiel Pat. plötzlich ohn 
mächtig auf das Lager zurück. Dieser Ohnmachtsanfall wiederholte sich bald darauf, 
als von dem herbeigerufenan Arzt der Pat. abermals behufs Untersuchung der 
Die Zunge ist trocken und leicht 
borkig. 
Die K.-T. sank trotz des gestern Abend verabreichten Chinins bis heute Morgen 
um fi Uhr nur auf 40,6°, und erhob sich um 10 Uhr schon wieder auf 41,4°, P. 104. 
Eis 2 Uhr trat eine Remission auf 40,4° spontan ein. Da sich die Temp, jedoch auf 
dieser Höhe bis 6 Uhr abends behauptete, wurde ein kaltes Bad von 15° R. verordnet, 
das sie dann auch bis 12 Uhr nachts auf 38,4° herabdrückte. 
2. März. Bis 8 Uhr morgens ist die K.-T. wieder auf 40,4° gestiegen; ein 
abermaliges Bad aber bringt sie wieder auf 38,6° hinunter, auch abends erhebt sie sich 
nur bis zu 39,0°, P. 100—104. — Der Harn — die tägliche Menge konnte schon 
längst nicht mehr bestimmt werden — Avar bis zum 25 /2 stets frei von Eiweiss. 
Ö ' ] ] C % m 
Vom 26 /‘2 an, zusammenfallend mit der Temperatursteigerung, zeigte sich eine kleine 
Menge Albumen. 
Pat. klagt über Schmerzen in der rechten Schulter, sowie in dem Aviederum stärker 
angeschwollenen rechten Handgelenk. Ueber der rechten spina scapulae ist eine gelb 
und braun verfärbte Hautstelle von der Grösse eines Zweithalerstücks sichtbar. Auf 
diese Stelle und das Handgelenk werden Eisbeutel gelegt. — Die Zunge ist an der 
Spitze und den Rändern geröthet, in der Mitte trocken, Milz noch anscheinend 
vergrössert. 
3. März. Seit gestern Abend sinkt die K.-T. allmählich unter zunehmender 
Schwäche des Pat., bis heute Morgen 4y 2 Uhr bei einer Temp, von 38,4° der Tod 
erfolgte. 
Sectionsbericht. 
Section 6 h. p. rn. Leichen-Diagnose: ? — Alte Schädelnarbe. — Leichte chronische 
Meningitis. — Chronische Entzündungsprocesse in der Rautengrube. — Kalkeoncremente 
der Lunge. — Massige Hypertrophie des Herzens. — Leichte Fettleber. — Milzschwellung■ 
Hochgradige Granularatzophie der linken, mässige der rechten Niere. — Dilatation 
und Hypertrophie der Harnblase. — Narben der Urethra. — Residuen von doppelseitiger 
Orchitis. — Freier Körper der Bauchhöle. — Vaccineschorfe am linken Arm. — Allgemeine 
Fettleibigkeit. — Hypertrophie der Mammae. 
Männlicher Leichnam, 167 cm. lang, kräftig gebaut. Haut sehr bleich, schlaff, 
mit ziemlich ausgebreiteten Todtenflecken 5 an den untern Extremitäten geringe 
Starre. Am linken Oberarm 6 Vaccineborken. Das Unterhautzellgewebe sehr fettreich,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.