Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

6 
Ordinatio: eadem, ausserden* Mosch, pulv. 0,15. 2stündl. 1 Dosis, und 
Darreichung schweren Ungarweines. 
11. Nov. Der Patient hat lange und fest geschlafen, er ist weit ruhiger 
geworden und befindet sich leidlich wohl, der heftige Tremor hat fast ganz aufgehört. 
Ord.: Der Moschus wird nicht weiter gebraucht, Eisbeutel und Chinin, wie früher; 
die Diät besteht nach wie vor in durchaus flüssiger Kost, und reichlichem Genüsse 
guten Rothweines. K.-T. Morgens 40.0°, Abends 41,0°. 
12. Nov. K.-T. Morgens 38,9°, Abends 40,0°. 
13. Nov. Morgens: K.-T. 39,2°, P. 92. Abends: K.-T. 40°, P. 100. 
14. Nov. „ K.-T. 39,8°, P. 96. „ K.-T. 40,5°, P. 108. 
15. Nov. „ K.-T. 39,4°, P. 100 „ K.-T. 40,2°, P. 104. 
16. Nov. „ K.-T. 39,2°, P. 96. 
Patient hat sich in den letzten Tagen einigermaassen erholt. In der verflossenen 
Nacht sind Diarrhöen aufgetreten, die seit Ende October ganz fehlten. Ord: Tannin. 
2,0 vin. rubr., aq. dest. an. 90,0 DS 2stündl. 1 Essl.; sonst bleibt die Behandlung dieselbe. 
Da die Wunde am Unterschenkel sich vergrössert hat, und ausserdem ein Eiterdurchbruch 
an der Aussenseite erfolgt ist, wird der Gypsverband abgenommen und statt dessen 
eine gew. Hohlschiene und eine vielköpfige Binde angelegt, welche fortan alle 2 Tage 
erneuert wird; täglich 2—3 mal werden die beiden Wunden mit obiger Carboisäure 
mischung verbunden. 
In der Gegend des os sacrum hat sich ein fast handtellergrosser Decubitus 
gebildet; er wird täglich 2 mal mit einem Infus von Species aromaticae mittelst des 
Esmarch’schen Irrigators abgespült und dann mit derselben Carboisäuremischung 
verbunden. 
Abends wird wie bisher 1,0 Chinin verordnet und ausserdem werden die 
Eisumsctdäge fortgesetzt; die Diät bleibt dieselbe. Abends: K.-T. 40°. 
17. Nov, Morgens: K.-T. 38,8°, P. 96. Abends: K.-T. 39,5°, P, 106. 
18. Nov. „ K.-T. 38,6°, P. 92. „ K.-T. 40,0°, P. 104. 
19. Nov. „ K.-T. 38,8°, P. 108. 
Der Zustand des Patienten hat sich seit gestern Morgen bedeutend verschlechtert,, 
so dass wir fast dasselbe Bild vor uns haben wie in der Zeit vom 8—10. d. M. 
Ord: Moschus in der früher angegebenen Dosirung; Tanninlösung, Chinin, Eisbeutel 
fortgesetzt. Der leichte Wein wird mit schwerem vertauscht. 
Zu dem früheren Decubitus hat sich in dieser Zeit noch an 3 anderen Stellen 
Decubitus entwickelt; nämlich rechts und linhs vom os sacrum und an der den oberen 
Lendenwirbeln entsprechenden Stelle; es wird bei dieser dieselbe Behandlung 
eingeschlagen wie bei dem ursprünglichen Decubitus. Abends K.-T. 39,8°, Puls 104. 
20. Nov. K.-T. 38,2°, P. 100. Abends K.-T. 39.0°. P. 116.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.