Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

99 
reiches I, 246 250 ft'.] eines curialis zu dulden 
hatte. Ausführlich hierüber nach Gothofredus: 
Bingham, origines ecclesiasticae XVII, II, 8, 
vgl. die stellen bei du Cange, gloss, graec. unter 
ßovkivral und ßovkevrrjyioy. 
293. Arkai in 'l‘oivixr t naqakia: le Quien, 
Oriens Christianus II, 824. Hierocles ed. Parthey 
716, 3; Kuhn, verf. d. Komischen reichs II, 331. 
293 a . Hs: oepisqöpä Psaltün d Palestine, 
Ein 'i’äkriov oder dgl, gieht es nicht; dagegen bei 1 
Hierocles ed. Parthey 721,11 in der provinz na- 
kcaoTi'vq TftiTfj ein JSakrtov = Säkiov *IfQccuxoy in 
der Xotitia 5,138 ebenda, vgl. Gesenius zu J. L. 
Burckhardt’s reisen in Syrien 2,1061. Mithin halte 
ich nzäkrwv für eine vorwegnahme des n in 1 
iiakatorkvijs, bei der der übersezer das Zeichen 
übersah. Vgl. ? ‘i’iiTaxijy^: SiTTaxrjvri bei Pseudo- 
Aristoteles, de rnirabil. auscult. p. 1153. 
294. Vgl. anm. 98. löannes, onkel und Vor 
gänger des Domnos auf dem stuhle von Antio-: 
cheia 429—442. Tillemont, memoires XIV, 644. 
XV, 278. 
295. Isokasios: Tillemont, histoire des em- 
pereurs t, VI, 672. Theophanis chronographia ed. 
Classen I, 178. 
296. Wahl durch die gemeinde: s. 65,44. 
Suicerus thes. eccl. unter InCaxonoq I, 1181, und 
anm. 288. 
297. Die ytti^arovia (Spp effxctT>i wird zum 
vorwurf gemacht auch bei Eusebius, hist. eccl. 
lib. VI, 43 vgl. Bingham, orig. eccl. IV, VI, 8. 
298. Ponpeianos und Paulos waren in der 
synode zu Antiocheia im j. 445 anwesend, Mansi 
VII, 325 ff. Tillemont memoires XIV, 650. Dem 
Sprengel des Paulos, der vorher schon Arados 
besass, ward Antarados hinzugefügt vor dem tode 
Kyrillos’ [27. Juni 444] und vor jener synode; 
dem Alexandros ward, wahrscheinlich in folge der 
zweiten synode von Efesos, Antarados wieder- 
gegeben, dem Paulos aber Arados gelassen: le 
Quien, Or. Chr. II, 829B. Dass Alexandros 
beide orte verwaltet habe 65, 43, scheint ungenau 
zu sein. 
299. Diese synode [eine ivdtifiövo« vgl. anm. 
182] fand vermuthlich nicht lange vor Kyrillos’ 
tode statt vgl. Mansi VII, 320B, 321C. Domnos 
sass seit 442 und schon damals: 65,45. 
300. Oase Ibis: Tillemont, memoires XIV, 
609 vgl. Payne-Smith, thesaurus Syriacus I, 
52. 76. 
301. Nebengebäude der kirche, in dem (wie 
in dem secretario rectoris provinciao) gericht und 
synoden stattfanden: du Cange gloss, graecit. 1346 
Bingham, orig. eccl. VIII, VII, 7 note r) u). 
302. Diese aufschrift ist verstümmelt. Es 
sind vielleicht: 1) Theoktistos, bischof von Berroia 
in I. Syria, Theodöretos’ korrespondent. 2) Geron- 
tios von Seleukeia Syria’s: le Quien Or. Chr. II, 
779. 3) Sabbäs von Paltos in Syria I. 4) Theo 
döretos von Kyrros. 5) Iülianos von Larissa 
Syria’s: le Quien II 918. 6) Iülianos von Kösos 
in Kilikia II: le Quien II 908. 7) Damianos von 
Sidon: le Quien II, 813. 8) Eustathios von Aigea 
in Kilikia II.: Theodöretos’ brief 70, le Quien 
II 896. 9) Meletios von Mopsühestia in Kilikia 
II.: le Quien II 891, Tillemont, memoires 
XIV, 818. 
303. s. 67,38. Derselbe heisst MäUfioq vgl. 
Mansi VI, 724. Tillemont, memoires XV, 486, 
960». 
304. sädörä: lexicon Adlerianum zu Halle: 
Arabisch: fjäff; auch sädörtä kommt vor: ich denke 
p ai(itÖTt]i vgl. T^a7ieiä()t]s, du Cange 1598; oder 
OTQCITIOQ ? 
305. lieber das amt eines k(>firjvtvq lv raTq 
TiQoaofukiais vgl. Bingham III, XIII, 4. E. A. 
Frommann, de hermeneutis veteris ecclesiae, Alt- 
) dorf 1747. 4° habo ich nicht eingesehn. 
306. = Areios vgl. Gelasios von Kyzikos, 
avvjccyfxa iüjv xccjcc it\v iv Nixaiy uy. avvotiov 
TiQuyxkbVTiov^ Commelin, 1604, s. 51, 39, lib, II c. 
36. und Mansi V, 417. 
> 307. Hs.: wkad makrzln msamlcin hwain „und 
sie fortwährend gepredigt hätten“ als fortsezung 
des bedingungssazes. Was der text bietet, ist 
meine änderung. 
308. Hs.: säoltnin slämä. Lies; dkolläh oahütä 
jdcammäk säolinan slämä. 
- 309. Tillemont, memoires XIV, 396. Hefele, 
conciliengeschichte II, 167. 
310, Hs.: cel-lätä wherjäne dahwai men qdim 
hau dabjad qallil lsaufeih d tebbeil oadrelc; aber 
5 lies dherjänä. 
311. Hs.: süwdäje dmalkütä sind die Ver 
sprechungen, die der kaiser Theodosios dem 
Iöannnes in bezug auf die annahme gewisser 
13*
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.