Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

12* 
91 
98. Iöannes, erzbischof von Antiooheia s. 112. Aexarol hiessen kirchendiener, die je 
anm. 294. zehn xomärtu und ktxxixäQxox kommandierten: 
99. = 13,14. s. 10,10 hiess es: 14 jahre. Suicerus thes, eccl.I, 835; Bingham III, VIII, 3: 
100. oetcassan: oder imperativ? oder oatcsan die benennung scheint mir zunächst von den de- 
von teas? .5 kanen der goworke,nicht des militärs hergenommen. 
101. In der synode zu Nikaia. . Bei du Cange, gloss, graecitatis 275 ist <Sex«v6g 
102. Boldaik neteched qaddisä Kürilös. Der ein kirchendiener, der die priester der reihe 
h. Thomas soll dafür sorgen, dass ein bischof an nach einlädt, ihre sportelu in empfang zunehmon. 
Hibä’s stelle trete, der jene beiden orthodoxen in 113. jUaQiovt/g [= herlein, Kvqi).Ios] : Mansi 
den diptychen aufführe; Hibä scheint sie also als ioVII, 256A Assem. bibl. Or. I 351a3. Seine 
kezer gestrichen zu haben: s. anm. 65 und du kezerei trug ihm den ekolnamen lelltä ein: Roe- 
Cange, glossarium graecitatis unter uvij^ovtinv digeri chrestomathia Syriaca, glossar. 63. vgl. 
1,940 vgl. 314. Bingham, origines ecclesiasticae noch bibl. o. Ill, II, CMXXVI. 
XVI, III, 12. VIII, V, 4. 114. Mitglieder der Edessenischen schule Per- 
103. Vom jahre 431. issischer landsmannschaft: Barjjaumä ist wohl der 
104. Mansi V, 974.1X247. 304B. W. Wright’s bekannte, der nach Simeon von Beit oArsäm 
catalogue of the Syriac manuscripts III, 1288 unter auch sähe beit qnaijä (so /.), Schwimmer im 
Ibas. Bei A. Mai, spicilegium Romanum X sagt rohrsumpf — schwein, hiess [Ass. bibl. O. I, 
der mönch Leontios III, KV s. 76 Tag adg [«5 351a8]; aber seine Chronologie liegt sehr im argen. 
r>(o<f(’i()f] umtßitluvTtg awjä'isig elg rrjv XaldrUor 20 Vgl. Leontius mönachus Byzantinus bei Mai, 
Tt xai ’AQjxevUov <f<i>vr}v xal yküoaciv, oi rrjg avTtjg ßox spicilegium Romanum X, s. 75 lib, III, KB. 
'f ariiiag jtjg ‘aqiCov daißitag funtquv roig t&vtai Babbai’s kommen um die zeit mehre vor z. b. l)der 
nKQcaS&dcöxcanv aTqxsiv. Vgl. Land, anecdota Syr. bei Ass. b. O. Ill, I, 176. 2) I, 358. Ill, I, 395.— 
I text s. 5,11 oarcä dKaldäje = beit oArmäje. Baiäs (name=Vologescs [Syrisch: Wlages u. oUlas: 
105. Vgl. anm. 85. In der sakra waren 25 act. mart. I, 144,10 bibl. Or. I, 192b 10]) unbekannt. 
übrigens nur Schriften der Nestorianer verboten; 115. Also wohl am 14. April 449: s. 8,35. 
erst später scheint man des Theodöros und Dio- 116, S. anm. 66. 67 : an Zenöri ist besonders 
döros namen eingeschwärzt zu haben: Hofelo, gedacht vgl. 17,44. Uobrigens bedeutet „jezt“ 
conciliengeschichte II, 848 note 6. sehr häufig soviel wio „jüngst“. Die erwähnten 
106. Hibä als Zauberer: Mansi VII, 224AB;30begleitschreiben zu dem protokoll s. 7,40 fohlen 
vgl. s. 41. in unsern akten. 
107. ^Kvtoyog iniaxonog: t]vioyog unehrenhafte 117. Nämlich: die bohörden nicht zu oft zu 
person: Land, anecdota Syr. I, 35,16 text. Ueber behelligen. 
oihäveu (Syrisch otnus) linteamina s. Suicerus thes. 118. Bmaumätä sgidtä doaläbä. 
eccl. II, 454. Reliquiae iuris ecclosiastici anti-35 119. (s. 14,19 hinzuzufügen). Whanä moddem 
quissimae ed. de Lagarde, graece p 32,13 = sy- daclain kolljüm mestcar mettolätäh düäh dtascita. 
riaco 57,16. Bingham, origines eccl. VIII, VI, 21. 120. Zu den namen vgl. Mansi VII, 252. 
108. Assem. bibl. Or. I, 401 XLVIII, 416 121. Vgl. 19,4. 
Olli. Payne - Smith, thesaurus Syriacus 590. 122. Hs: Martiloliös., s. anm. 51. 
109. oAbrähäm qirqis chad loh. 40 123. Bezieht sich auf die vorhergehende zweite 
HO. olids möglicherweise für "Kü.ätStag ver- relatio: aber dor brief au Martialios fehlt in 
schrieben. diesen akten. 
111. Wohl dieselbe person, wie der ievotfö/og 124. Mestaudcänütä s. 16,44. maudcänüta 
bei Mansi VII, 224B. Ksenodokärä: die latei- 17,8: ati/xtüio/aa a>i/*t(io<ng notariatsakto: vgl. Jos. 
nische endung är ist so versyrischt, dass sie auch 45 Zhischmann, die synodon und episkopalämtor in 
an fremdartige wortstämme gehängt wird, die sie der morgenländischen kirche, Wien 1867, index, 
in nichtsyrischem munde nie anhängen. Payne- du Cange, gloss, graecit. 1362. Suicerus, thes, 
Smith thes. Syr. 185. eccl. II, 952.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.