Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

Sit 
opifices (folgd. anm.) und sind den freien posses- 
sores (s. 18,5 anm. 128) entgegengesezt; y^nivoi-. 
xtxTtifiivot, Theodöret’s brief XLII, opp. ed. 
Schulze IV, 1101. Sonst geht auch: dabfälhütä, 
Soldaten: denn diese haben als „Römer“ die bitt- 
schrift unterzeichnet s. 12,39. 45. „Römer“ be 
deutete nämlich im Orient schlechtweg militär: 
vgl. 12,11. 14. Acta martyrum ed. S. E. Asse- 
manus II, 357 a l9, 361 a 3 und öfter in dengesezen 
bei Land, anecdota Syr. I fol 196 v s. 34,4 unten; 
fol206 r , 207 v ende, 215 r anfang. Mansi VI, 596D, 
XCtl lyv 7tokc TlXtJi' (J ICC TO)V TtQOg T OV TI £ Q ißkt7lT OV l(Vd- 
vnccTov yQctffivTiov xcri Ttjv iv ToJg komoTg vfxtv 
CT()nTi(x)Tcxtjy anfCT(tkcc ( ufy ßoy&siccv’. Wird llberSGzt 
in Timotheos des katers schrift gegen die synode 
von Chalkedon, ms. mus. Brit. add. 12156 f 53 v 
col. 1: „Und wir haben euch hilfe von seiten der 
richter [iudices provinciarum] und von seiten der 
Römer, welche dort in gamison sind (djattibin 
tammän), ausdrücklich angewiesen (parresnan).“ 
vgl. Bethmann-Hollwcg, civilprozess III, 3,26 
note 5. Assemani, bibl. Or. I, 270 mitte. 
72. Ygl 8,39. 12,40. daboommänwätä oitaihön: 
collegia artificum et opificum, E. Kuhn, a. a. o. 
I, 79. 80: Pauly’s real - encyclopädie d. dass, 
alterthumsWissenschaft unter collegium. Mitglied 
einer zunft heisst Syrisch bar zcppläne: bar naggäre 
ist nicht zimmermannssohn, sondern zimmermann, 
als ein corporatus; beweis: bar caqre, die Griechi 
schen originale (singular) und Arabischen übor- 
sezungen (nisbah im singular). Uebcr diesen 
gemeinsemitischen brauch anderswo mehr, 
73. Dieser lange saz ist im Syrischen ein 
anakoluth, das ich der doutlichkeit wegen nicht 
nachgeahmt habe. 
74. Ygl. s. 26 lezte zeile; gegensaz ai9tvi*xiv. 
75. Tnl-türai. 1) unterbeamte des zivilgouver- 
neur’s der provinz s. du Cange, glossar. med. 
graecit. 1529; Suicerus, thes. II, 1234. Notitia 
dignitatum II, 1148 f., 1150. Bcthmann-Hollweg, 
civilprozess III, 3, 135. 137 note 28 E. Kuhn, 
verf. d. Röm. reichs I, 151 f. 163 note 128o. 
2) curiales, du Cange 1532. 
76. iiakctTixot: unterbcamte 1) für die erhebung 
der staatssteuern in der provinz, und 2) fiir das 
krongut: du Cange 1083. Bethmaun - Hollweg 
a. a. o. 76. Kuhn a. a. o. I, 156. 161. 162. Notit. 
dign. u. s. w. 
77. 11, 19. 12, 5. s. anm. 51. 
78. füge hinzu s. 11,26] lioknivi/xtvol giebt 
die lateinische übersezung bei Mansi VI, 1032A 
durch curiales vgl. du Cange 1195, die mitglieder 
der stadtgemeinde, denen die Verwaltung in dersel 
ben oblag, und die hauptsächlichsten träger der ge 
meindelasten: E. Kuhn I, 246. Cod. Theodos. buch 
XII. Sie heissen auch ßovktvTtd vgl. du Cange 
216; 1532 unter räbs, ordo [senatorius]. Najjjjlhe 
bedeutet ka/un^otaroi clarissimi 7,42, wofür aber 
auch nahhlre steht 3,31, welches anderswo mqC- 
ßUmoi, spectabiles, bedeutet vgl. 17,24.18,23. 79,39. 
79. s. 11,32 (wo falsch 80): Gebeine des hl. 
Thomas: Assemani bibl. Or. Ill, II, XXIII f. 
80. Vgl s. 29,25 ff. Mansi VII, 222 f. 
81. Hs: nethattaf; besser passte hier net- 
happat „sich bemühen“. Vgl 12,11. 
82. Die hs. schreibt häufig Bvqijtos — Blritos. 
83. Verlangten die bittsteller, dass Hibä vor 
dem Statthalter seiner provinz solle (als kriminal- 
verbrecher) gerichtet werden? (Vgl. lakob Gotho- 
fredus zu buch XVI cod. Thoodos. tit. II gesez 
23. Binghamus, origines ecclesiasticac V, II, 12.) 
vgl s. 18 und 20. 
84. Nessaq, oder nasseq „hinaufzusenden“; 
auch das erste wäre nur in der bedeutung des 
zweiten zu verstehen. 
85. Hs; lorlüs: schreibe n für i. Zur Sache: 
s. 31, 1. 37, 35 vgl. anm. 173. Mansi V, 417. 
Diess gesez gegen die Nestorianer ist (im 
cod. Iustin.) vom 17. Februar [448] datiert, und 
ward am 18. April 448 in der Aegyptischen wüste 
publiziert, vgl. Tillemont, memoires XV, 267. 
Hefele, conciliengeschichte II, 298 note 1. „Neu“ 
r, heisst es zum unterschied von dem gesez gegen 
die Nestorianer vom jahre 435: Mansi V, 413. 
86. Mnakre = «kkorpioy nonT in den Griechi 
schen akten z. b. Mansi VII, 352C ff. Auch dieser 
auf den bann bezügliche ausdruck entstammt dem 
judenthum vgl. cabödäh zäräh; oder ward der 
betreffende als ois zär, adulter, der kircho au 
gesehn? 
87. Domnos von Antiochoia. 
88. 'Ofiditt =■ torgäma; targem = ifuktlv vgl. 
s. 20,40; 60,22.25; 61,4. Beweis: Mansi, VII, 230C. 
Häufig in Ebed-Jesu’s katalog bei Assemani III, 1 
z. b. s. 66,2; Cureton-Wright, ancient Syriac docu 
ments, text: 22,lezte; 69,21.23; Wright’s catalogue 
12
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.