Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

mann-Hollweg, cmlprozess III, 3,46. 89): Albinos ? 
s. 10,22. [3) an den comes Orientis: Solomon s. 
10,22? (Wietersheim s. 89. Notitia dign. 1 55. 
280). 4) an einige mitglieder der avyxkrtjog (vgl. 
Mansi VI, 564 B), darunter deren vorsizenden den 
konsul Protogenes; an Flörentios? und Itömanos 
(vgl. anin. 66.67. 68). Ob und wiefern diess mit dem 
&eToy awidQiov zusammengehe? s. Bethmann-Holl- 
weg III, 3,100. 5) an den magister militum per 
Orientem, Zenön: anm. 34. 
53. S. 9,35 vgl. anm. 292. ßovklj: vgl. E. Kuhn, 
verf. d. Köm. reichs I, 233 f. Der ßovkrj über 
geben, heisst das vor ein kurialgericht bringen ? 
vgl. Bethmann-Hollweg, civilprozess III, 3,106 
note 30. 
54. Hibä’s hauptankläger s. 20,6, vgl. anm. 149. 
55. Vgl.i s. 2,33. fannänä. Nichts ändern: 
z. b. nicht in taccänä. 
56. Hierocles ed. Parthey 714,5. Notit. 1,896 
ebenda. Le Quien II 971 W. Wright, catalogue 
of the Syriac manuscripts III, 1338 a 6. Zur sache : 
Mansi VII, 224 A. 
57. Purgüljä 1 sallitäne vgl. s. 63,41. 64,2: 
infinitiv von pargel nach analogic von pqudjä; 
pargel ist aus nagayyekkco gebildet. 
58. Xakkojci i) ifCkt] /lai’i/'/.uu \ Mansi VII, 2240. 
228 XIV 0 XV 0 . 
59. S. 9,44 vgl. s. 11,45 ff'. 17,44. 
60. Hälein oaikä häwein. Daniel w Kallö 1 
tümele: Taxna (ja /(.^««t«) nov yivncti; Javtrjkm 
xal Xakkwy tig Ttjv dv.uD.ijv. Die phrase ist viel 
deutig. Mansi VII, 224 C. 228B. Ueber &v/uik>i vgl. 
Suicerus, thes. I, 1411 kollektiv — OvutkixoC vgl. 
Mansi VI, 10130 Jkv/ttkai xal xlittTQtxn tTtQci n(i6a<ana. 
Gothofredus zu cod. Theodosianus XV, tit. VII, 
lex V. 
61. Mdintä mettol Hibä [wegen seiner ein- 
schüchtornden Umtriebe: Mansi VII, 233D] 
oehdat.... lä, srärä, qömis [Chaireas], onäs la 
fätah! mettol Hibä onäs lä fätah! oellä oetä oepis- 
qöpä oortodoksä, lä fätah. Der Zusammenhang 
widerräth, oehdat vom schliessen der stadtthore 
zu verstehn. 
62. S. 12,19 anm. 85. 
63. S. 11,30. 
64. 10,12 vgl. 13,15. Müsrjä: der Wortlaut er 
heischt einen personennamen. W. Wright’s cata 
logue of the Syriac manuscripts II, 692 n f: alio welt 
habe zur zeit als die vierte synode in Ohalzedon 
tagte, Satanas in den strassen der stadt in der 
gestalt eines müsrjä mannes tanzen sehn. Hier 
appellativ? im sinne von fjovaovfjyog? 
5 65. Vgl. anm. 102. Diptychion ist nur Syrische 
Verschreibung, kein deminutiv, wie das öfter in 
den Griechischen Wörtern dieses buches vorkommt 
(anm. 40 a ). Ueber die kircheDregister: Bingham, 
origines ecclesiasticae lib. XV, III, 18. XVI, 
oIII, 12 besonders auch Mansi IX, 278 ff. 
66. Text: 1 FLWIU[«] FULRISM 
RUMNUS PRUTGNIS d tartein w hupts[y] 
ordinris OLBINO w SLcIMUN, huprku[4] FL AVIS 
KQROü släm. wort « und ß haben die plural- 
5 punkte; U hat die werthe o ov av oi v und konsonant. 
F auch = P. ß kann wegen I nicht aus Flöros, 
wohl aber aus Flörianos und Flörentios verderbt 
sein. Flörentios Romanos könnten zunamen des 
Protogenes sein. Ich halte aber diese Überschrift 
ofür so unvollständig, wie die s. 66,13. Also: <i>Xav(aig 
4>k(DQti’Tiiü. . . Pioftafiä. . . . llQuiToylvtt rd iStirtpov 
xal vnäjoi ußchaaiu'oj .... ‘ Jt.ßivb) xal 2'okofiojyo 
vnaQxoig 4‘kaiios Xatqiag /aiQtiy. Dass Protogenes 
im jahre 449 zum zweiten mal konsul war, 
swird sonst meines wissens nirgendwo erwähnt. 
Wann wäre er es das erste mal gewesen? Es ist also 
wie auch das xal andeutet, vor dtartein, etwas 
ausgefallen; und zwar ein Syrisches fern. Viel 
leicht war er hyparchos einer [provincial se- 
ocunda?? — Vgl. anm. 52. 
Flör[ent]ios: der patrikios, welcher in der 
siebenten sizung zu Konstantinopel 449 anwesend 
war Mansi VI, 734. 564 B. G, R. Sievers, Studien 
zur gesch. d. Röm. kaiser 437, 6°, Tillemont, 
5 memoires XIV, 299. XV, 951b. 
67. Romanos: Mansi VI, 565A. 
68. Protogenes: anm. 10. 52. 66. Sievers a. a. 
o. 437,8°, Tillemont XV, 643 („prüfet d’Oriont“ 
worauf gründet sich das?) 874. 
3 69. Hs: owrcit lies oaurcet. 
70. S. 10, 34. Vgl. 12,39: die lehrer an den 
schulen; auch wohl lehrer der beredsam- 
keit, wie sie E. Kuhn, Verfassung des Röm. reiches 
I, 90 ff schildert. 
3 71. Dabfallähütä oltauhi dobbärhön. Das sind 
die coloni, an der schölle haftende bauern: vgl. 
Kuhn a. a. o. I, 257 ff. Pallähe ebenso bei Land, 
anecdota Syr. I, 215 r 222 v 226 1 ', Sie passen zu den
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.