Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

72 
(dsäctä) als unsre eignen kleriker betrachtet, und deiner frömmigkeit wähl bewundert, auch haben 
wir sie beschworen (sahhedn), deiner frömmigkeit bericht erstatten zu wollen. Wir bitten nun noch, 
deine gottesfurcht möge betend und uns durch beantwortung der schreiben (bcenjänä daktibe so!) 
erfreuend, unsrer gedenken; die ganze bruderschaft, die mit dir [ist], lassen wir grüssen' 108 . 
Zu ende ist der von Domnos, bischof von Antiocheia, an den heiligen s 
Dioskoros, bischof von Alexandreia geschriebne brief. 
Abschrift des briefes, der von dem heiligen bischof Dioskoros an den 
gottesfürchtigen Domnos, bischof von Antiocheia, geschrieben ward. 
Sobald irgend ein nöthiges geschäft, das der seele viel schaden thun würde, wenn eine 
Vernachlässigung darin stattfände, drängt: dann, grade dann sich hinzulegen (nagges) und zu ruhen, l» 
wäre das werk einer nachlässigen gesinnung, die sich nicht zu ermuntern versteht. Dergleichen 
möge weit von uns (fol 97 Y ) abfliehn! damit nicht vorwände erlangen, welche da vorwände suchen: 
Ich wünschte nun zwar, wortc der liebe (t« rije aynm/g) zu schreiben, mich friedlicher briefe zu be 
dienen, und eben solche zu bekommen, — es war dicss ja ein Zeichen der einmüthigkeit (dahdä nafsä) 
der kirche und der katholischen glaubensüboreinstimmung, —: allein vielleicht wünsche ich, was is 
unmöglich ist; erheischen doch, dass ich dieses sage, die geschäfte selber. Nicht auf gradem, 
sondern auf gewundenem (mcarqlä) pfade, und dabei sehr lahm (wadjattiräoit hgir) wandeln sie; zwar 
würden wir, auch wenn [es sich] um geringe und einfache Sachen [handelte], nichts desto weniger 
nicht thränenlos zubringen (lmaitäjü, diüynv) können; nun aber ist für prinzipielle (resäjiu) dinge 
gofahr vorhanden, und von welchem vorwurf ist [da] unzeitiges schweigen frei (mfafjjjjä)? Indem ich 20 
mit dem weisen Paulos [Röm. 8,35]! „Wer wird uns scheiden von der liebe Christi? trübsal oder 
angst (zrübjä) oder Verfolgung oder hunger oder blösse oder fährlichkeit oder schwort? wie ge. 
schrieben stehet: Um deinetwillen werden wir getödtet den ganzen tag“ —: nach diesem vorbild 
(flxmv) und Unterweisung auszurufen und zu sprechen verstehe, bin ich dazu gekommen auch diess- 
mal {i'iv) zu schreiben und deine gottesfurcht (fveißutc) aufzufordern, dass sie gewisse von den w» 
dortigen lehrorn zur pflicht (hai dwäljä) hinlonke (tefgod), die vielleicht sogar gut zu reden 
wähnen (fol98 r ) und darum so hochmüthig sind (fityakoif^oyoitn):, allein die, wisse wohl, der menge 
ürgerniss geben und mit recht verlacht werden als solche, die nicht wissen, was sie reden und über 
wen sie definitionen aufstellen (mtahhmin). Doch es geht deine frömmigkeit an (häjrä b), rasch 
zügel und maulkorb (x>j/icg) zu nehmen, und ihre backen, die sich Gott nicht darbieten (metqarrbin), 30 
zu bemeistern. Denn es rasen gegen ihn, die da sich zu sagen erfrechen: der frevelhafte und un 
saubere Nestorios habe absezung erfahren, nicht, als er von des königs strasse abwich 
auch nicht, weil er gegen Christus den lästermund öflhete, obgleich er dem evangelischen und 
apostolischen glauben unechtes (zeefä) beimischte; sondern, sagen sie, [weil] er sich nicht selber hat 
[fort]werfen, und in der heiligen und ökumenischen synode-, die sich mit Gottes willen in Efesos 35. 
konstituierte, versammeln wollen 30 ". Zwar dass er sich nicht getraute, in dio Versammlung jenes 
heiligen und seligen zu treten, sage auch ich: denn welche Übereinstimmung hat der gläubige mit 
dem ungläubigen, oder welche Christus mit Satan? Aber das, was verursachte, dass er den verkehr 
mied, wiewohl ihn die heilige synode vorlud, war nichts andres, als dass er von seinem unsichren 
(lä msarrartä) gewissen zurückgezogen wurde; denn wahr ist es, zu sagen: »Der frevler flieht, während ho 
niemand ist, der ihn verfolgt“ [Spr. 28,1], Aber er stellte noch ein andres abbild (domjä) dar 
(hwä), sofern er ein kozor und falscher schriftgelehrter (säfrä) war, der in jeder beziehung seinem 
vator, das ist, dem teufel (chäßokog) glich; und, zu irgend welchen heiligen rechtgläubigen vätern 
zu kommen und [mit ihnen] sich zu unterreden von einer alten, wohlbegründeten meinung (ix <l6ir,g 
ti ?yovfftjg) verhindert wurde, [nämlich]: „Es hebe sich der frevler hinweg, damit er die herlichkoit 15
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.