Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

71 
nachgiebt, auf: fortan jeden mund, der gegen Gott Ungerechtigkeit redet, zum Stillstand zu bringen 
und zu stopfen (neskör); insonderheit unterweise ich sie, vielmehr orthodoxe zu werben, und zuzu 
geben (tappes) (fol 96 r ), dass diese „das geld zu den Wechslern thun“ (Matth. 25,27); ferner, schenk 
auch der kirche von Tyros, und ordiniere (cbed) sogleich durch handauflegung einen bischof, wie 
5 du ihn wünschen und erproben wirst (bäcjat whäqjat), gemäss der Vollmacht, die dir von Gott gegeben 
ist: werden doch (ya<>) ebenso[gut] wir an deinen besserungen (torräjje) theil haben, wenn sie Wahr 
heit sind; und es ist wahr, dass, „wenn ein glied wird herlich gehalten, werden alle glieder mit 
ihm herlich gehalten“ (1 Kor. 12,26), sowie sie auch das gegentheil erleiden. Dieses aber sei 
ferne, wegen der liebe und der barmherzigkeit, die wir zu einander in Christo haben! Dieses 
10 schreiben besorgen (msammsin) meine geliebten presbyter Esaias und Kyros (Qüra), welche 
deine frömmigkeit huldreich (hwihäoit, ti/ntyüt) ansehn und sogleich abfertigen möge (tesre; tasre?); 
dass [dieselbe] an uns denken werde, indem sie schreiben und liir uns beten wird, steht nicht zu 
bezweifeln. 
Brief Domnos’, bischofs der stadt Antiocheia, den er an den frommen und 
*5 heiligen bischof der stadt Gross-Alexandreia schrieb. 
Dem heiligen herrn, unserm cruder und amtsbruder Dioskoros [sendet] 
Domnos in unserm herrn gruss! 
Deiner frömmigkeit brief habe ich mit vielem genuss (bossämä) gelesen, o gottliebender, und 
vieles ist darin, was deiner bruderschaft liebe zu uns darthut, und die geistige {lies: ruhänitä) froiheit 
2« deiner gottliebenden seele beweist. Deine gottesfurcht hat wahrhcitsgcmäss (fol 96 v ) die die dogmen des 
evangelium’s betreffende Übereinstimmung der bischöfe des Orients mit den in Nikaia versammelt 
gewesenen heiligen vätorn erfahren, nachdem einesteils, in den tagen jenes in gutem und frommem 
andenken [stehenden] bischofs Kyrillos häufig viel synodische bände (tö^o») euch von hier über 
sandt wurden, anderntheils um nichts weniger auch aus den [hriefen], die wir durch den gottes- 
23 fürchtigen Euseb[ios] jezt [=lezt] geschrieben haben. Haben wir docli {yaf) diejenigen, dio den 
dogmen der Wahrheit widersprechen, aufgefordert, sie möchten von eurer frömmigkeit lernen, zuzu 
stimmen dem in Nikaia von den heiligen und seligen Vätern [ausoinander]gesezten glauben, 
welchen der ganze erdkreis und die in Efesos versammelt gewesenen heiligen bischöfe gepriesen 
und gelobt haben; ferner den an Iöannes guten andenkens geschriebenen [briefen], durch dio er der 
30 gottesfurcht ansicht kund gethan hat; desgleichen endlich (rff) auch dem briete des hochseligen 
Athanasios, welchen er an den seligen Epiktotos geschrieben hat. Selbige dogmen würden 
wir doch nicht befördert, noch dafür gesorgt haben, dass sie auch andre zu ihrer ansicht machten 
(netraccön), wenn wir von ihnen nicht als den richtigen und wahren wären sehr ergriffen gowoson; 
hätten 307 sio auch [nicht] immerfort gepredigt. Allein die, welche nicht für (cal) den frieden partei 
35 nehmen (metqaijmin), sondern vielmehr ruhestörungen lieben, [haben] nicht nur ... 
[Lücke: An dieser mit kaf bezeichnten läge der Handschrift fehlen von zehn blättern sechs: so 
viel, und, obgleich die folgende läge nicht bezeichnet ist, kaum noch mehr, blatter sind hier ausgefallen. 
Es folgt Schluss desselben brief es:] 
(fol 97‘) in allen den [angelegenheiton] Gottes: dass du dio losen (srihö) Zungen zum schweigen 
bringst; ferner die, welche dieso Verleumdungen geglaubt haben, aufforderst, nicht lügenhaftem geredc 
ihr ohr zu leihen. In bezug auf die kirche von Tyros aber haben wir etwas mit den verehrten 
und gottesfürchtigen presbytern Esaias und Kyros besprochen. Diese haben wir, indem wir 
<5 ihr cdlos aussehn (lhezwhon bar hcore) und ihrer seele gottliebende woishoit priesen, zur zeit
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.