Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

62 
was über uns gesagt werde. Und dieses that er auch; schrieb aber einen brief (lies: oeggartä) an 
uns, wie ihn der nicht hätte schreiben sollen, der gelernt hat, dass der Gott des alls gesagt hat: 
Nimm kein eitles gerächt auf (Exod. 23,1)! Er erklärte nämlich die aussagen über uns für wahr 
(oassar), als wenn er jede einzelne davon untersucht und längst (men nogrä) deren Wahrheit erkannt 
hätte, und rügte uns ebenso. Allein wir, die verleumdeten, rückten zur Vergeltung mit einem * 
guten schreiben tapfer vor 2 ’ 9 , überzeugten seine gottesfurcht davon, dass alles diess lügen wären, 
und dass keiner von den bischöfen im Orient den apostolischen dogmen zuwiderlaufende ansichten 
hätte; (fol 84 r ) überdiess überzeugten sich auch die von ihm gesandten ehrerbietigen presbyter durch 
den augenschein (nesjänä) der thatsachen. Doch er, indem er allen leuten „bleibt [mir] gesund“ 
sagte [== ohne sich von jemand belehren zu lassen] 280 , und seine ohren anschwärzern preisgab: that, io 
was man gar nicht glauben könnte, hätte es nicht die ganze kirche zum zeugen, nämlich: er gab 
denen, die uns anathematisiert haben, nach, und erhob sich, den ausspruch (r/,wvij) dieser zu ver 
künden und zu bestätigen. Ausserdem aber hat er, wie wir erfahren haben, gewisse der ihm unter- 
thanen (vno/dqioi) bischüfe nach der künigstadt geschickt, um, wie er hofft, den lärmen (sgüsje) 
über uns zu vermehren. Wir hingegen haben zwar vor allem den allsehondon (1 hazzäjä d koll) zu is 
unserni Vorkämpfer — denn für die göttlichen dogmen streiten wir, — rufen und muntern demnächst 
aber eure heiligkeit auf, für den glauben, mit dem es dormaassen kampf giebt, und für die 
niedergetretenen kanones, [zu hilfo] zu kommen (teqrob). 281 Denn als die heiligen und seligsten 
(saggxojai [so] tube) väter in der königstadt versammelt waren, haben sie, mit den in Nikaia ver 
sammelt gewesenen in vollständiger Übereinstimmung (bahdä salmütä), der diözesen (pomäse) 20 
gerechtsame festgestellt (zaddequ) und jeder diözese das ihrige gegeben 282 , indem sie als [dem kanon] 
zuwidcrlaufend (ivctvxCov) verwarfen, dass man aus einer diözese in andre gehe (neozal); sondern 
es solle der bischof von Alexandreia Aogypten’s, (fol 84 v ) ebenfalls auch nur jo seine eigne 
diözese verwalten (olxovofuXv). Allein dieser hat, wie die Verhandlungen gezeigt haben, mit diesen 
verboten (öpoi) nicht im einklang bleiben wollen, sondern verweist uns in einem fort (««-1 xul xüti») 25 
auf den stuhl des seligen Markos, obschon er sich klar bewusst ist, dass die grosstadt Antiocheia 
den stuhl Petros’ hat, welcher sogar der lehrer des seligen Markos und obendrein das haupt 
aller ersten apostel insgesammt gewesen ist. Ucbrigens sind wir von der erhabonheit dieses 
apostolischen stuhlos zwar (/xdv) überzeugt, erkennen uns aber selber und mässigen uns; denn längst 
(uvo>»fv) erlernten wir apostolische demuth. Wir fordern nun deine heiligkeit auf, nicht die heiligen 30 
kanones, die man niedertritt, hintenanzusezon (tahme), sondern muthig für den glauben zu streiten. 
Denn in diesem haben wir die hofihung auf erlösung, wie ihr ja wisst; durch ihn die zuvorsiebt: 
barmherzigkeit und begnadigung zu erlangen, und vorsehn uns des, dass wir vor den schrecklichen 
richtstuhl Gottes und unsers herrn erlösers Icsu Christi treten werden. Geruhe nun (dein) in allem 
heiliger herr, uns nach zu kommen (tadrek) 281 und ferner für uns zu beten. Ich und die mcinigen 35 
(dcanimi) lassen die ganze brüderschaft mit dir vielmals grüsson 308 . Es erfahre aber deine gottesliebe, 
dass am neunten im gegenwärtigen mouat September (oeilül) der ehrerbietige presbyter Fötios, 
bischof für die metropolis Tyros geworden ist. 283 (fol 85 r ) Bete also, ich bitte, dafür, dass der 
apostolische friede allerorten in den kirchen mächtig werde und sich ausbreite. Dass wir durch 
unsern herrn gesund werden, bete, mein in Wahrheit gottliebender herr! 40 
Un d als der brief verlesen war, sprach die heilige Synode: Dein Ver 
leumder ist ein kezer! doin Verleumder verleumdet die Synode! dein Verleumder verleumdet 
Kyrilios! dein Verleumder lästert Gott! dieses hatten wir nicht gewusst! zahlreich die jahre der 
bischöfe! der könige jahre zahlreich! der heiligen synode jahre [seien] viele! durch dich hat Gott 
geredet! der heilige geist hat durch dich geredet! rede, herr; wohl dir (sappir läk)! rede, herr! so 45
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.