Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

Durchlauchtigster Kronprinz des Deutschen Reiches und 
w 
Kronprinz von Preussen! 
Ew. Kaiserliche und Königliche Hoheit erweisen der Provinz Schleswig-Holstein und 
der Kieler Universität eine hohe Ehre, indem Sie es nicht verschmäht haben, eine 
Feier durch Ihre Anwesenheit und gnädige Theilnahme zu verherrlichen, die einem 
Gegenstände gewidmet ist, auf welchen beide einen sehr hohen Werth legen. Der 
Herr Weihredner hat schon darauf aufmerksam gemacht, welche erhebende Erinnerun 
gen sich an diesen Tag anknüpfen. Dieselben haben auch in Schleswig-Holstein einen 
fruchtbaren Boden gefunden. Heute aber ist es für uns Alle ein Tag hoher Freude 
geworden, der als solcher in die Annalen der Provinz, dieser Stadt und der Universität 
wird aufgenommen werden, denn es ist der erste, an dem Ew. Kaiserliche Königliche 
Hoheit, seitdem Schleswig-Holstein mit der Preussischen Monarchie vereinigt worden, 
hier zu verweilen und die Ehrfurchtsbezeugungen der Bewohner entgegen zu nehmen 
geruhen. Mögen die Eindrücke, welche Ew. Kaiserliche Königliche Hoheit heute in 
Sich aufnehmen, wohlthuende sein und Höchst Ihnen ein lebendiges Bild davon ge 
währen, mit welcher Liebe, welchem Vertrauen die Herzen der Bewohner dieses 
Landes Ihnen entgegenschlagen. Mir aber wollen Ew. Kaiserliche Königliche Hoheit 
gnädigst gestatten, Ihnen den Dank des Comite’s, welches mit der Veranstaltung der 
heutigen Feier beauftragt worden, für Höchst Dero Theilnahme an derselben ehr 
furchtsvoll zu Füssen zu legen. — 
Der Bau, zu dem Ew. Kaiserliche Königliche Hoheit den Grundstein zu legen 
*he hohe Gnade haben wollen, wird unter den Öffentlichen Zwecken gewidmeten 
Lauten dieses Landes einen hervorragenden Platz einnehmen, nicht allein in Beziehung 
aut seine äussere Erscheinung, sondern viel mehr noch mit Rücksicht auf seine innere
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.