Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

Erheb’ uns, o Herr unser Gott, zu Dir, 
dass sich unsere Feier vollziehe in 
Deinem Geist! Amen. 
K aiserliche und Königliche Hoheit! 
Hochansehnliehe Festversammlung! 
Der lag ist da, an dem wir mit zu Gott erhobenem Herzen ein Werk beginnen, dessen 
Vollendung einen lange gehegten Wunsch des Landes krönen soll. 
Schon vor reichlich 12 Jahren wollte Schleswig-Holstein seiner Hochschule zu 
der damals nahe bevorstehenden Jubelfeier ihres 200jährigen Bestehens ein Festgeschenk 
darbringen. Und das sollte kein geringeres, als ein neues Universitätsgebäude 
se in. Dieser Wunsch kann nun zwar uns acad ein i sehen Lehrern nur unsere 
Pflicht gegen das Land doppelt heilig und theuer machen. Dem Lande aber 
gereicht er zur Ehre, als ein Zeugniss pietätsvoller Gesinnung, idealer Geistesrichturm 
und des Patriotismus, der da will, dass unserem norddeutschen Volksstamm 
die seiner Eigentümlichkeit entsprechende Pflanzstätte deutscher 
Wissenschaft, Art und Sitte un verkümmert erhalten bleibe. Was aber 
m diesem Sinn unserer Universität vom Lande zugedacht, und durch reiche, freiwillige 
Gaben und Spenden schon so gut wie gesichert war, sollte ihr damals noch nicht 
werden. Still und ernst sollte unsere CHRISTIANA ALBERTINA irn Jahre 18G5 den 
unentweiheteri Fuss über die Schwelle ihres 3. Jahrhunderts setzen, und dann mit 
dem ganzen Lande durch engeren Anschluss an das grosse deutsche Vaterland 
u uch dessen politische Wiedergeburt mit erkämpfen helfen. 
Nun aber dieser grosse, welterschütternde Kampf unter Freu s sens Führung 
so glorreich beendet ist, und nun der fortschreitenden Entwickelung deutschen Geistes 
und deutscher Kraft durch die ganze Signatur der Zeit neue und mächtige Im 
puls«* gegeben worden sind, nun ist auch für Schleswig-Holstein die Zeit gekommen, 
wo in Erfüllung gehen kann, was es für seine Hochschule wünschte und wünscht.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.