Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

utopisch, aber die Summe seiner ganzen Lehre war von unendlicher Wirkung. Er 
verkündete die Botschaft der menschlichen Glückseligkeit durch Rückeroberung eines 
Jugendparadieses, worin Herz und Kopf, nachdem sie frei zu fühlen und denken 
gelernt, das Leben des Menschen bestimmten, ohne den Zwang abgelebter Sitte und 
überreizter Bildung. Rousseaus neue Heloise (1701) und Emil (1762) waren die Urkunden 
des neuen Glaubens, 
Rousseau ist em Mensch des Gefühls und der Phantasie, ein Mann der 
Leidenschaft und der Natur — was Wunder, dass er Deutschland fast noch mehr 
entzündete als Frankreich? dass zu dem Quell, den er dem harten Stein ererbter 
Vorurtheile entschlug, alle Jünglinge drängten, welche nach dem neuen Menschenthum 
sich sehnten? Die Lehren Lockes, die wissenschaftlichen Thaten Newtons, Buflbns, 
Montesquieus hatten bei uns ihre Wirkungen nicht verfehlt — von Montesquieu zur 
Geschichtsbetrachtung geführt schuf Winkelmann die Geschichte der Kunst aber 
derjenige, welcher den Pulsschlag unsers jungen Geschlechts eigentlich bestimmte, ist 
doch Rousseau. — 
Bis gegen 1770 herrscht die Renaissance in unserer Litteratur, der Geist des 
wiedererweckten nationalisirten Alterthums. Auch Lessing, Wieland, Klopstock sind 
noch Männer der Renaissance; sie bilden nur die Endpunkte der noch einmal stark 
und schön sich offenbarenden Richtung. Aus der französischen Litteratur waren 
Einflüsse einer falschen Renaissance herübergekommen, gegen welche Lessing seinen 
patriotischen Kampf führte. Die englische Poesie hatte ein schwärmerisches Naturgefühl 
und eine weiche Empfindung erweckt, die sich in Klopstock und den seinen äusserten. 
1 hornson, 't oung und Sterne hatten das deutsche Gemüt wunderbar ergriffen. Nun 
geschah ein neuer mächtiger Anstoss, der die Bewegung plötzlich weiter führte. Ein 
neues Geschlecht erhub sich, angelehnt zunächst an die grossen Meister, aber bald 
nach .Selbständigkeit und ganz neuem Geist verlangend. 
Der führer dieses neuen Geschlechtes in unserer Litteratur ist Herder. 
Herder ist in Ostpreussen geboren und stammt aus Schlesien, ebenso wie 
Winkelmann schlesischer Herkunft war. Das Vaterland unserer Renaissancelitteratur 
nimmt durch diese bedeutenden Männer Theil an der Gründung der genialen Periode. 
Aus den engsten Verhältnissen hat sich Herder entwickelt, der die ganze 
Menschheit forschend umspannte und die weitesten Ziele der wissenschaftlichen Arbeit 
land. Lessing und Winkelmann waren seine Lehrer durch ihre Werke; Kant weihte 
ihn mündlich nicht blos in die Philosophie ein, sondern leitete ihn auch zu der 
englischen und französischen Litteratur, vornämlich zu Rousseau, Hurne und Shaftesbury. 
Viele leuchtende Funken fielen durch Hamann in seinen Geist. Aus seinen Briefen 
und I agebüchern lernt man den ausgebreiteten Sinn des jungen Herders kennen: 
den Jüngling lockte nicht blos Sprache, Litteratur und Kunst zur Kritik und Forschung, 
cs (bängte ihn aus den Büchern in das Welttreiben, und den eifrigen Leser Montesquieus
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.