Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

Bl. 61b beginnt der Text: 
Est proprie meta trans greee formatio plasma 
Indeque transforrnatio dicatur raetaplasmus. 
Bl. 138b. 
vo fit in ui calui solid volui. 
Bl. 139a—147. Eine grammatische Schrift anfangend: 
Ne loquentes de regimine casuum confundantur — 
B 1 147: non notat in aliquam circumstantiam. 
Expliciunt regimina optima amen. 
Dann folgt Bl. 147 — eine Schrift über griechische Präpositionen. Anfang: 
Teste Piano decem et octo sunt prepositiones — 
Bl. 149a: hic elegus ille qui facit versus. — Bl. 149a steht ein Scholium zu 
der vorhergehenden Schrift: Liber iste dividitur in duas partes sc. in partem proemialem 
et exsecutivam. — 
Auf Bl. 149b steht ein Inhaltsverzeichnis des Miseellanbandes: In hoc 
volumine centinentur; 
Lapidarius. 
Parvus alexandcr. 
Phale tolum. 
Dictionarius. 
Poetria oratii 
Tria cantica. 
Tres calendarii. 
Liber persey. 
Parvus equivocum. 
Grecismus. 
Optima regimina. 
Praepositiones grece. 
Die dritte, achte und zehnte verzeichnete Schrift finde ich in dem Bande nicht. 
Nach einer Bemerkung des früheren Bibliothekars Kordes ist diese Handschrift 
ex bibliotheca Schoenborniana. Vergl. Ratjen Verzeichniss der Handschriften, welche 
die Herzogth. Schleswig u. Holstein betreffen III 2. S. 453 u. Schönborns Aufzeich 
nungen von Weinhold. Kiel 1870. 
K. B. 39. 
Cornelius Nepos. Die Pergamenthandschrift in 8. oder 4. min. hat 63 
Blätter. Nach einem leeren Blatte vorn in dem Bande steht auf dem nicht gezählten 
Bl. 2 Seite b die Inhaltsangabe der Biographien mit der Ueberschrift: In hoc volumime 
continentur infrascripte vite — vita miltiadis — vita hannibalis. Dann folgt auf dem 
ersten mit 1 bezeichneten Blatte: Ernilii probi de excellentibus ducibus externarum 
gentium incipit feliciter prologus 
NON DUBITO FORE PLEROSQ. 
Auf Blatt 57b beginnt die vita hannibalis und scldiesst Bl. G2b possit judieari. 
Finis Ernilii probi de excellentibus ducibus externarum gentium et Hanibalis.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.