Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1873 (Band XX.)

Diese Papier-Handschrift ist aus Adlers Nachlass gekauft, Catalogus S. 33 n. 12 
bezeichnet: Maris Mediterranei orae et insulae delineatae cum descriptione Turcica. 
Auf Blatt 58 der Handschrift steht: Liber ins. geographicus turcice curn figuris. 
5. II i n d u st an is c h'. 
K. B. 26. 
Nach Professor Nöldeke’s Angabe mehrere Gedichte in der Hindustani- 
Sprache. Vorne fehlen 4 Seiten, vorhanden sind 73 Bll. 4. beschrieben. In dem 
Bande liegen fünf Bilder, jedes einen Fürsten und eine Fürstin darstellend. 
In dem Vorsetzblatte steht Carl Gehlsen, aussen S. E. F. 
Diese Papier-Handschrift wurde vor einigen Jahren, so viel ich mich entsinnen 
kann, von einen Reisenden der in China gewesen war, geschenkt. Es liegen in dem 
Band lose zwei Chinesische Bilder auf Reispapier. 
III. Griechische. 
K. B. 27. 
Neugriechisches Gesangbuch mit Musiknoten zwischen den Zeilen des 
Textes und mit einleitender Erklärung der Einleitung zur musikalischen Kunst. 
Papier-Handschrift kl. 8. Vorn sind 16 Blätter unbeschrieben, dann folgen 
143 beschriebene Blätter, nach diesen wieder 7 unbeschriebene, auf dem folgenden 
achten Blatt steht eine Notiz und darunter h hv\ 1736. 
Auf dem inneren Deckelblatte am Schluss steht eine Dedication und darunter 
nach einem Strich 1744. 
Vorn auf dem Deckelblatte steht: Niebuhr. Nach den Schriftzügen von der 
Hand des berühmten Reisenden Carsten Niebuhr. 
Der Anfang der Handschrift ist mit rother Dinte geschrieben, er lautet: 
A7vv Ssa dylto 7ICCVTOOV Tav o-yi/jux^Imv Tyjs /jicvuiy^s Ts%vrjs tmvts uviovtuv v.a) Y.aTiovTwv 
VtofJLCCTOOV TS Ym) 7TVSUfxaTOOV (TVVTsS^fXSVMV 770g J « TMV VMTd Y.al(>0VS dva^Sl%SsVT(üV YffAtV 7Tor/jTMV 
KCiXctlMV TS KOii VSMV- 
Auf Blatt 142 b steht gegen den Schluss unter 
Noten a Sa va va a tos sAstjvov — 
Bl, 143. a a Sa va va va va aSa' — 
K. B. 28. 
Opera Archimedis von Syracusen des fürtrefflichen Philosophi und Geometers 
welche noch vorhanden sein vorlengst in das Latein gebracht nun aber Teutsch an 
Tag gegeben. Papier-Handschrift. 306 Bll. fol. 
Auf dem ersten Blatte ist bemerkt: „Dies ist die Handschrift des Sebastiani 
Curtii in Nürnberg. Er liess sich diese Werke des Archimedis aus dem Lateinischen 
2*
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.