Full text: (Band XX.)

viele Krebse, Insekten (besonders Käfer und Schmetterlinge), Spinnen. Warmer, Korallen und 
Schwämme, sämmtlich in Westindien gesammelt, die Seethiere grüsstentheils mit Anwendung der 
Schleppnetze, mit welchen er von Seiten des Museums ausgerüstet worden war. Von Spinnen 
verdient als eine Zierde unseres Museums eine interessante grosse Cteniza - Art hervorgehoben zu 
werden, welche in trocknem Boden kunstvolle Wohnröhren anlegt; ferner von Korallen 2 schöne 
Exemplare von Verrucella guadalupensis Duck, et Mich., die von vielen Exemplaren eines Schlangen 
sternes, der IJernieuryale pustnlata Mart., besetzt sind. (S. Schriften des Naturw. Vereins für Schleswig- 
Holstein Bd. I p. 201). 
Gegen Thiere der Kieler Bucht wurden von Herrn Prof. Heller in Innsbruck eingetäuscht 
eine Collection von Würmern, Schwämmen und besonders schönen Ascidien des adriatischen Meeres. 
Gegen Conchylien-Doubletten des Museums wurden eingetauscht vom Museum Godeffroy in 
Hamburg eine Anzahl Seeschnecken, Dintenfische, Tunicaten und Schwämme. 
Ferner erhielt das Museum eine Anzahl von den auf der letzten deutschen Nordpolexpedition 
von Herrn Dr. Pansch gesammelten und von dem Unterzeichneten bearbeiteten Mollusken, Würmern, 
Echinodermen und Cölenteraten. (S. Die zweite deutsche Nordpolfahrt II, 1874, p. 246 ff.). Zahlreiche 
einzelne Sachen wurden von verschiedenen Freunden des Museums geschenkt. 
Die vergleichend-anatomische Sammlung erhielt ebenfalls manchen werthvollen 
Zuwachs. Von werthvollen Skeleten sind ausser den schon erwähnten Skeleten von Grampus griseus 
hervorzuheben vollständige Skelete von Castor fiber L., IJydrochoerus capybara Exlb. (Wasserschwein), 
Orycteropus capensis Geoffr. (Kapschwein) und Myrmecophaga jubata L., sämmtlich von der zoologischen 
Gesellschaft und dem zoologischen Museum zu Hamburg angekauft. Vom Pelzhändler Trolle 
in Kopenhagen wurden erworben ein schöner Schädel von Ursus maritimus und ein Schädel von 
Cams lagopus aus Grönland. 
Die Sammlung von Weichpräparaten wurde geordnet und neu aufgestellt, sowie 
durch Herstellung verschiedener Präparate erweitert. 
Die Sammlung mikroskopischer Präparate wurde bereichert durch den Ankauf 
verschiedener Injectionspräparate von dem Mikroskopiker C. Podig in Hamburg und durch eine 
grössere Zahl von Präparaten, die in dem Institute selbst angefertigt wurden. 
Die Sammlung der Instrumente wurde u a. durch ein grosses Mikroskop von 
Hartnack vermehrt. K. Möbius. 
18) Rotanisclici* Garten. 
Am 13. Juni 1874 wurde dio Direction an Prof. Pichler übergeben. Auf Antrag desselben 
bewilligte der Herr Minister einen ausserordentlichen Dotations - Zuschuss von 500 Thlrn. zur Be 
schaffung einiger Mikroskope, Bücher, Sammlungen und anderer Lehrmittel. Der Bestand an leben 
den Pflanzen wurde durch den üblichen Samentausch, dann durch wiederholte Sendungen des Herrn 
Baron von Müller, Director des botanischen Gartens zu Melbourne, vermehrt. Das Herbar erhielt 
einen Zuwachs durch die Güte dos Herrn Prof. K. Möbius dahier, der einige vorzügliche Specimina 
australischer Proteaceen schenkte 
Der mangclhatto Zustand der Gewächshäuser führte leider auch mehrere Verluste durch 
Erfrieren u. dgl. herbei. 
Bauliche Veränderungen wurden nicht getroffen. Der Besuch des Gartens, namentlich 
Seitens der Studirenden, war ein äusserst geringer. A. W. Pichler.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.