I. Personalnachrichten,
a) Anstellungen, Beförderungen, Ehrenbezeugungen.
Mit dem Sommersemester 1869 eröffnete der unter dem 16, März 1868 zum ordentlichen
Professor der Philosophie an hiesiger Universität ernannte Professor Dr. Wilhelm Dilthey, bisher in
Basel, seine Vorlesungen, nachdem derselbe theils wegen seiner amtlichen Verhältnisse in Basel,
theils seiner Gesundheit wegen beurlaubt gewesen war.
Unter dem 11. November 1869 ward der hiesige Privatdocent Dr. Theodor Jürgensen zum
ausserordentlichen Professor in der medicinischen Facultät ernannt.
Dem ordentlichen Professor Dr. K. Bartels ward an dem Krünungs- und Ordensfeste 1870
der rothe Adlerorden 4, Kl. verliehen.
Der Privatdocent Professor Dr. P. W. Jessen zu Hornheim erhielt anlässlich seines am
28. Februar 1870 gefeierten fünfzigjährigen Doctorjubiläums den Kronenorden 2, Kl. Demselben
erneuerte die hiesige medicinische Facultät an diesem Tage das medicinische Doctordiplom und
verlieh die philosophische Facultät die Doctorwürde honoris caussa wegen seiner Verdienste um die
Psychologie.
b) Versetzung, Entlassung.
Der ordentliche Professor in der juristischen Facultät, Dr. Richard John, ward unter dem
10. März 1869 in gleicher Eigenschaft an die Universität Göttingen versetzt.
Mit dem Schlüsse des Wintersemesters 18 as /7o schied Professor Dr. Bechmann aus dem
preussischen Staatsdienst und von unserer Universität, indem er einen Ruf in die juristische Facultät
in Erlangen annahm.
a) Habilitationen, Promotionen.
Als Privatdocenten traten in die medicinische Facultät ein: im Sommersemestcr 1869 die
Doctoren Dähnhardt und Edlefsen, in die philosophische: im Sommersemester 1869 Dr. T.II. Behrens,
im Wintersemester 18 S9 /7o Dr. J. H. Braasch.
In der theologischen Facultät fand keine Promotion statt.
In der juristischen Facultät wurde: 1) am 21. April 1869 dem Ober-Appcllationsgerichts-
rath und früheren Professor an den Universitäten Bonn und Kiel, Dr. Georg Christian Burchardi,
die vor 50 Jahren von der hiesigen juristischen Facultät summa cum cande erlangte Doctorwürde
1*

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.