27
Gen. 22. Bubo Cm.
/
52. B. maximus Ranz.
Früher durch das ganze Gebiet als Strichvogel verbreitet. Jetzt meist ausgerottet und nur noch
in den schrofferen Partien des westfälisch-rheinischen, sowie des schlesischen Gebirges ziemlich häufig.
Einzeln auch in vielen tiefen Waldgegenden der (besonders östlichen) Ebene. Brütet ausser an Felsen
und in frei auf Bäumen stehenden Horsten in sehr ruhigen Gegenden auch an der platten Erde.
Naumann führt ihn für den Harz und Thüringer Wald noch als „überall bekannt“ an. Heute
dürfte dies kaum noch passen. Boeck: Preussen. Tobias: Oberlausitz. Holland: Pommern. In den
tiefen Wäldern an der oberschlesisch-russischen Grenze vom Yerf. nicht bemerkt.
53. B. Ascalaphus Sav.
(S.) Dem Gebiet fremd.
Gen. 2 3. Ephialtes. K. et Bl.
54. E. Scops L.
(S.) Nach Tobias einmal bei Hirschfeld in Schlesien erlegt, nach Schäfer einmal in Luxem
burg. Ein Exemplar der Sammlung des Herrn CHimaim zu Münden soll bei Uelzen in Hannover er
legt sein.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.