1*
Cap. iV. Versuch einer Classificirong und Zählung der europäischen Vogelarten
nach Kategorien ihrer Verbreitung in Norddeutschland.
Aehnliche Versuche, die Vögel nach ihren wichtigsten Verbreitungsverhältnissen zu classificiren, wurden
für einen kleineren Bezirk von Altum,') für dasselbe Gebiet von Katzeburg 2 ) bereits gemacht. Ein Ver
gleich wird ergeben, dass der vorliegende in seiner Art eigentümlich ist, und sich von dem genannten
besonders auch dadurch unterscheidet, dass eine möglichst eingehende Trennung aller vor kom
menden Arten nach den wichtigsten Verbreitungskategorien angestrebt wurde. Es braucht wohl nicht
nochmals darauf hingewiesen zu werden, wie unvollkommen alle solche Treunungsversuche Demjenigen
immer erscheinen müssen, welcher durch eingehendes Studium sich eine Ahnung von der unendlichen
Mannigfaltigkeit und den stetigen allmähligen Uebergängen in der Natur verschafft hat. Bei aller Unvoll
kommenheit bleiben dieselben aber dennoch belehrend, ebensowohl für Denjenigen, der sie aufstelll, als
für den, der sich die Mühe giebt, ihnen zu folgen. Man muss deshalb über solche Bestrebungen nicht
aus dem Grunde den Stab brechen, weil einzelne Theile derselben verschiedenen individuellen Auffassun
gen Raum geben. Vor Allem aber muss man nicht durch Anführung einer Ausnahme die grosse
Hegel umstossen oder gar zu ernstlich darüber streiten wollen, ob diese oder jene Uebergangsform
in der einen oder der andern Kategorie unterzubringen sei.
Wollte mau bei Bildung von Kategorien, wie die Folgenden, a priori verfahren, und alle
denkbaren Combinationen der in den Cap. II. und III. berührten Verschiedenheiten des Vorkommens,
der Verbreitung, der Verkeilung und des Zuges versuchen, so würde die Zahl derselben eine endlose
werden. Verfährt man'hingegen umgekehrt, mustert man die einzelnen Arten und stellt die, welche
Sehnliches bieten, zusammen, so fallen viele der denkbaren Combinationen fort, weil sie keine Ver
treter finden. Die Einführung gar zu spezieller Beziehungen hat man aber ebenfalls zu vermeiden, weil
sie schliesslich genau so viele Kategorien liefern würde, als wir Arten haben.
') cf. Journ. f. Ornith. 1863, p. 110.
2 ) In v. Vieh bahn’s Statistik, Berlin 1858.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.