21
Die Krystalle wurden mehrmals mit Thierkohle behandelt und mit Weingeist um-
krystallisirt; sie bildeten zum Theil lange Säulen, zum Theil Blättchen und schmolzen bei
r\ 1 fT> 1
59.5°. waren also nur Tolan.
Bromtolan mit Wasser im zugesclnnolzcnen Bohr erhitzt.
Das schon bei mehreren Versuchen gewonnene Bromtolan kann auch direkt erhalten
werden durch Zusatz von Brom zu einer ätherischen Lösung von Tolan. Bromtolan
ist eine um 2 Einheiten noch ungesättigte Verbindung und es ist bis jetzt noch nicht
gelungen diese 2 ungesättigte Werthigkeiten durch Brom zu ersetzen, da immer nur
2 Atome Brom aufgenommen werden.
Ce Hs — C — Ce Hs — C Br.
~ + 2 Br, =
. — C 6 Hs —
Vollständig reines Bromtolan, mit Weingeist umkrystallisirt, indem es schwer
löslich ist, bildet blendend weisse, sehr flache kleine Nadeln oder perlemutterglänzende
Schüppchen und schmilzt bei 204° C. Bromtolan wurde nun mit Wasser im zuge-
Ri'}mml7Anpn ft Stunden lang auf 188^ C erhitzt. Die Zersetziinjo 1 fnn C6 Hs
" Br.
WV/*»- — ~ ’ ' WWWVA inu
sehmolzenen Rohr 8 Stunden lang auf 188° C erhitzt. Die Zersetzung ging ziemlich
vollständig vor sich, ein kleiner lheil vom Bromtolan blieb unzersetzt. Bromwasser-
stofF trit aus und geht in Lösung über; bei mehreren quantitativ ausgeführten Ver
suchen ergaben sich 38,87 % Brom. Nebenbei entsteht ein Oel; dies wurde mit sieden
den Alkohol behandelt; ein Theil löste sich sehr leicht auf, der andere Theil unlöslich
oder wenigstens sehr schwerlöslich erwies sich bei 200° schmelzend als unersetzt ge
bliebenes Bromtolan. Der leicht lösliche Theil krystallisirte sehr bald in kleinen
Schüppchen, sie wurden mehrmahls mit Thierkohle behandelt und durch Umkrystalli-
siren aus Weingeist gereinigt, woraus sie sich bald als feine, lange, gelbe Nadeln ab-
schieden. Ihr Schmelzpunkt liegt bei 64° C (63 — 65° C), war jedoch nicht ganz
genau zu ermitteln, da sie beim Erweichen ihre Farbe veränderten und dunkler ge
färbt wurden.
In der Mutterlauge befanden sich noch Tolan und lange gelbe Nadeln bei 95 (
schmelzend, die nur Zinin’s Benzil waren.
Die Annalyse des Körpers bei 64° schmelzend gab folgende Resultate.
L 0,297 Hr in. gaben mit Kupferoxyd verbrannt 0, r ,i 2 5 Kohlensäure und 0, 08 55
W asser.
II. 0,282 Grrn. gaben mit Kalk geglüht 0, 3t6 Bromsilber.
Hieraus berechnet sich die Formel
C14 H10 Br 2

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.