Mitte dieser obern Kante des 4. Lendenwirbels bis zur symph. pub. C. M. 6 x / 2 , die
eigentliche Conjug. vera aber, in der Richtung von unten und hinten nach vorne und
oben gelegen, misst C. M. 12. Die Darmbeine sind beide so stark gebogen, dass die
innere Fläche eines jeden rinnenförmig erscheint, eine Difformität, welche durch die
Infraction, die diese Knochen erlitten, herbeigeführt ist. Die Bruchstelle, welche an
der Innenfläche namentlich deutlich ausgeprägt ist, geht von der symph. sacro-iliac
nus und erstreckt sich bis zur crista ossis ilei* ist an der äussern Lamelle aber nur
bis zur halben Höhe der Darmbeine erkennbar. Die Distanzen der spin. ant. sup.
betragen C. M. 22Va, der spin. ant. inf. C. M. 16V 2 , und der spin. post. C. M. 7.
Dass die Knickung einzig Folge des seitlichen Druckes sei, den das Becken zu erlei
den hatte, ist wohl kaum anzunehmen, zum grossen Theil mag auch die Wirkung des
Muskelzuges Berücksichtigung verdienen, wenigstens bleibt die Wirkung der Bauch
muskeln mit ihren Insertionen an die crist. und spin, sup., bei den heftigen Husten-
Paroxysmen und Anfällen von Erbrechen, immer eine so intensive, dass wohl die
Formveränderung dadurch unterstützt sein könnte, wenngleich die Muskulatur durch
wiederholte Schwangerschaft ausgedehnt war. Mehr schon darf man die Veränderungen
der Sitz- und Schambeine von der Druckwirkung aus der Richtung der Trochanteren
bei seitlicher Lagerung und sitzender und halbsitzender Stellung erklären. In ihrer
Gesammtheit sind diese Knochen durch den Schenkeldruck nach innen und aufwärts
gedrängt.
Wie hochgradig und kräftig der Druck auf die erweichten Knochen eingewirkt
hat, ergiebt sich aus der Annäherung der Sitzknorren bis auf reichlich 6 C. M, geo-en
einander, an ihrem hintern und innern scharfen Rande gemessen,
Vorne nähern sie sich bis zu kaum C. M. 1 und der ram. ascend, oss. isch.
hn Verein mit dem ram. descend, oss pub. erlitt dadurch auf beiden Seiten eine
S-förmige Krümmung. Vorzüglich ist die Knickung an der rechten Seite stark aus
geprägt und hier wiederum an der Übergangsstelle des rinn, descend, in den ram.
ascend, die Wirkung bis zur Infraction gediehen. Unter der Wirkung des Muskel-
Zu ges haben sich zugleich an den Begrenzungen des kaum vorhandenen arc. pub. er
hebliche Rauheiten des Knochens entwickelt. Eine abermalige Infraction findet sich
rechts am ram. desc. oss. pub.. 2 C. M. unter der Symphyse, wo der zuerst nach aus
wärts verlaufende Knochen sich wieder einwärts wendet. Die Verbindungsflächen in
her Symphyse sind nach vorne und aussen gekehrt, und wird eine Verbindung nur
noch durch die hintern Ränder beider Knochen an dieser Stelle unterhalten. Der
ram. horizont. zeigt auf jeder Seite, nahe der Uebergangsstelle des Körpers in den
Ast, eine Infraction und wenden sich beide Aeste von dort unter fast rechtem Winkel
»ach vorne, wodurch dem Beckeneingang ein schnabelförmiges Ansehen gegeben wird
Die Entfernung der eingeknickten Stellen von einander beträgt C. M. 2 1 / 2 , von der
Mitte der obern Kante des erwähnten 4ten Lendenwirbels links C. M. 2 x / 2 , rechts 3.
2

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.