Zweck des Vorliegenden ist die Veröffentlichung eines Falles von Gonitis tuberculosa. Es
ist das Vorkommen der Synovitis tuberculosa ein recht seltenes und hat aus dem Grunde jeder
kasuistische Beitrag zu ihrer Kenntniss volle Berechtigung.
In der mir zugänglichen, allerdings nicht sehr umfassenden Litteratur fanden sich einige
Fälle von Synovitis tuberculosa aufgezeichnet; doch da dieselben zum grossen Theil älteren Jahr
zehnten angehöreu und ihre Darstellung bei den so schnell auf einander folgenden Wandlungen,
welche die Lehre von der Tuberculose in diesem Jahrhundert erlitten, dem jetzigen Standpunkt
der Tuberkel-Frage wenig entspricht, hielten wir es für angemessener, von einer Parallelisirung
dieser Fälle mit dem unsrigen abzustehen. Dem gegenüber nämlich, dass in mehreren von uns
gelesenen Fällen die angebliche Tuberculoso des Gelenkes, mehr auf einer Erweichung chronisch
entzündlicher und verkäster Produkte, als auf anatomisch nachweisbarer Tuberkel-Granulation zu
basiren schien, können wir nur da von einer tuberkulösen Affektion reden, wo uns die Aussaat
diskreter Tuberkelknötchen in die Synovia und die vorhandenen Substanzverluste als aus con-
äuirenden und nachher erweichenden Tubcrkelmassen entstanden, erweislich sind.
Mit ähnlicher Rigorosität müssen wir ja auch bei der Bourtheilung chronisch entzündlicher
Processe in den Lungen und anderen Organen verfahren. Auch hier erscheint es gewagt, in jedem
Palle von Cavernen-Bildung, oder heerdweiser Verkäsung des Gewebes ein definitives ürtheil darüber
fällen zu wollen, ob die Destruktion als Ausgang einer einfachen chronischen exulcerativen Pneu
monie, odor einer Erweichung von verkästen Tuberkelgranulationon zu betrachten ist.
Andererseits liegt, wie bei der Lunge, auch eine Schwierigkeit für die Bourtheilung von
Gelenkentzündungen darin, dass man es im gegebenen Falle mit anatomisch noben einander
gelagerten Residuen verschiedener Entzündungs-Arten zu thun hat. So ist bei den verschiedenen
vorgekommenen Fällen von einer tuberkulösen Infiltration dor das Gelenk constituirendon Weich -
theile die Rede bei zugleich bestehenden geschwürigcu Knorpel- und Knochen-Defekten und es
wird dabei in den älteren Darstellungen auch dieser letzteren Form von Gewebs-Dostruktion gleich
sam als selbstverständlich eine tuberkulüso Basis vindicirt, was wir gegenüber dem jetzigen Stande
Unseres Wissens nicht verantworten zu können glauben.
Wir müssen uns begnügen mit der Annahme, dass mit chronisch entzündlichen Ver
änderungen eines Gelenkes die Komplikation von Tuberkulose in seltenen Fällen möglich ist.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.