-Öen pathologischen Zustand der Haut, bei dem das Pigment einzelnen Stellen fehlt,
kennen ältere und neuere Autoren „Vitiligo“.
Weisse Flecke nun aber können ihrem Ursprung und ihrer Bedeutung nach
sehr verschieden sein, und so sehen wir denn auch den Ausdruck „Vitiligo“ von
den Schriftstellern in sehr verschiedenem Sinne gebraucht werden.
Will an definirt diesen Zustand als „weiche, weisse, glänzende Tuberkeln, die
sich auf der Haut, um die Ohren, im Nacken nnd im Gesichte bilden und nicht die
Neigung haben, in Eiterung überzugehen.“ Franck spricht von weissen „Flecken,
die etwas vertieft, schuppig und juckend sein sollen, auf denen weisse Haare wach-
Sei h und wobei die Haut nicht allein ihre natürliche Parbe und Glätte, sondern auch
ihre Sensibilität, Motilität und Funktion eingebüsst hat.“ WasHauboldt und Kühl
a is Vitiligo beschreiben, sind offenbar ulcerative Krankheitszustände, die dyskrasischer,
Wahrscheinlich syphilitischer, Natur waren, und in denen die Bildung weisser unregel
mässiger Narben zur Verwechslung mit den niemals ulcerirenden Flecken bei Vitiligo
Veranlassung gegeben hat. Einige Autoren beschrieben den partiellen Pigmentmangel
u üter dem Namen Achroma, Leucopathia, Epichrosis poecilia; andere die Entfärbung
der ganzen äussern Hautbedeckung als Albinismus, die nur einzelne Hautpar-
thien betreffende als Vitiligo.
Diese grosse Verwirrung der Begriffe und Namen veranlasste Bären sprung
Zu einer kritischen Sichtung des Vorgefundenen Materiales über den in Rede stehen
den pathologischen Zustand der äussern Haut.
Seine Beobachtungen verschafften ihm die Ueberzeugung, dass ein partieller
Mangel -des Hautpigments nicht bloss bei den farbigen Racen (Elsternegern, Schecken,
Negi> es pi eSj Negres manehetes) sondern auch bei den Weissen vorkomme, aber wahr
scheinlich immer angeboren sei. Für diesen Zustand wählt er den Namen „Albinismus
Partialis“. Dagegen glaubt er, dass die meisten, ja vielleicht alle später entstandenen
horinen wesentlich verschieden seien und einem bisher wenig bekannten Krankheits-
v °rgange angehören, für den er den Namen „Vitiligo“ beibehalten will, da derselbe

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.