Bursa extensor., lässt sich aber leicht durch Drücken und Bewegen des Knies an die
äussere Seite der pat, hervordrängen, hieselbst eine leichte Erhebung bildend. Sowie
man aber einen nur leichten Druck von Hinten her auf ihn ausübt, schlüpft er sofort
unter den Fingern in die bursa zurück. Die Circumferenz des Knie’s ist dem der
linkenSeite gleich, weder auf Druck, noch spontan empfindlich und in seinen Func
tionen zur Zeit nicht behindert.
2. /12. Der Versuch, den Körper nach dem im vorigen Jahre in der deutschen
Klinik empfohlenen Verfahren, afi der äusseren Seite des Gelenkes durch zwei starke
Serres fines zu fixiren, um eine Verwachsung desselben mit der Synovialmembran
herbeizuführen, misslingt der allzu grossen Beweglichkeit des Körpers wegen, die in
Verbindung mit der Dicke der Weichtheile und der zu geringen Länge der Zacken
eine Einführung der letzteren in das corpusculum unmöglich macht.
3. /12. Da keine Reaction eingetreten, wird heute die Methode von Goyrand
versucht. Der Körper wird in die äusserste Seite des Gelenkes gedrückt und hier
durch eine Insektennadel fixirt, dann wird ein Tenotom eingestochen und mit dem
selben die Gelenkkapsel mehrere Male eingeschnitten. Dann wird die Insektennadel
entfernt und versucht, den Körper aus der Kapselwunde herauszudrängen, was jedoch
nicht gelingt. Das Bein wird in gestreckter Lage in eine Blechschiene gelagert und ein
Eisbeutel applicirt.
4. /12. Keine Schwellung. Die Schmerzen hörten bald nach der Operation
auf. Eisbeutel wird entfernt.
7. /12. Der Körper wird an die äussere Seite des Gelenkes hervordrängt und
mittelst eines stählernen Nagels an den Condyl. ext. festgenagelt. Abends klagt
Patient über lebhafte Schmerzen. In der Umgebung des Nagels ziemlich beträchtliche
Schwellung. Etwas Druckempfindlichkeit. Gelenk frei. Morphium. Eis. Das Bein
wird wieder auf die Blechschiene gelagert,
8. /12. Die Schwellung unverändert. Druckempfindlichkeit vermindert und auf
die Stelle beschränkt, wo der Körper liegt.
9. /12, Keine Veränderung. Etwas Eiterung aus dem Stichkanal.
10. /12. Schwellung nicht verringert. Der Schmerz nur noch sehr unbedeutend.
Der Nagel hat sich gelöst und lässt sich hin- und herbewegen.
12./12. Das Kniegelenk noch immer etwas geschwollen und deutlich ftuctui-
rend, besonders an den Seiten und oberhalb der Patella. Schmerzen unbedeutend.
Der Nagel entfernt. Aus dem Stichkanal entleert sich ein Tropfen Eiter. Das Kör
perchen bleibt an der Innenfläche der Kapsel sitzen; ob es aber mit derselben be
reits verwachsen ist, muss noch dahingestellt bleiben, da eine derartige Untersuchung
noch nicht statthaft erscheinen kann. Es wird dem Kranken anempfohlen, sic h vor
jeder Bewegung des Gliedes möglichst zu hüten.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.