’iffiKfL
13
Kegel durch sorgfältige Untersuchung benachbarte Knocheneiterungen finden. Am
leichtesten verwechselt man die Atherorneysten mit den sehr ähnlichen kleinen Drüsen-
sarcomen. doch schützt dagegen in der Regel die vollkommen glatte und pralle Ober
fläche der Cyste und die überall gleichmässig wahrzunehmende Fluctuation. In den
Sarcomen stellen sich häufig Schmerzen ein; werden sie gross, so sind sie unbeweg
lich und in den subcutanen Venen bemerkt man bald eine bedeutende Blutstauung.
Das Epithelialearcinom, welches secundär in den Lymphdrüsen der Gefässscheiden
sich entwickelt, kommt erst, irn späteren Lebensalter vor, ist schon früh wenig be-
w eglich, zeigt sich meistens als unregelmässige, höckerige, mit den Nachbarorganen
verwachsene und zuweilen in strangförmige Fortsätze auslaufende Geschwulst. Bei
eintretender Erweichung erlangt dieselbe eine teigige Beschaffenheit und wird in sel
tenen Fällen deutlich fluctuirend. Von ihrem ersten Entstehen an empfindlich gegen
Druck, wird die Geschwulst sehr bald der Sitz spontaner Schmerzen, welche mit der
^eit eine furchtbare Höhe erreichen. Blutstauung fehlt wohl niemals; auch die carotis
kann von ihnen comprimirt werden. Behinderung der Sprache, Athem- und Deglu-
f ltionsbeschwerden können sehr ausgesprochen sein. Die Nerven werden selten er
griffen. Durch die oft sehr deutlich ausgesprochene Pulsation der Cyste kann man
verleitet werden, an ein Aneurysma zu denken, doch schützt vor einer Verwechslung
die Auscultation und der Umstand, das bei Compression der Cyste von der Seite her
üian die Pulsation nicht merkt. Divertikel des oesophagus zeigen sich verschieden,
Je nachdem sie mit Speisen gefüllt oder leer sind. Von den Kropfcysten kann man
die Atheromcysten theils durch die Anamnese und den ursprünglichen Sitz der Ge
schwulst, theils durch die geringe Mitbewegung beim Schlingen, theils durch die minder
heftigen Drucksymtome, theils durch die Punction, wobei die struma cystica in der
Kegel einen blutigen Inhalt entleert, theils durch den vollständigen Mangel einer An
schwellung der Schilddrüse unterscheiden. Ueber das Vorhandensein einer von den
Sehr seltenen Blutcysten, von Michaux haematocele colli genannt, deren Inhalt von
dem arteriellen oder venösen Blut nicht zu unterscheiden ist, und die vielleicht, wie
Arnold meint, Zusammenhängen mit dem ganglion intercaroticum (Virchow’s Archiv
Kd. 38 S. 224), karfn nur die Punction Auskunft geben. Für Echinococcus spricht
Dydatidenschwirren und die Punction, welche in diesem Fall meistens Blasen, Haken
Und Hakenkränze entleert.
Das Wachsthum der Geschwulst ist in der Regel sehr langsam; nur zuweilen
Entwickelt die Cyste sich ziemlich rasch. Spontanheilung durch Aufbrechen des Sacks
ünd Verödung desselben durch Verwachsung seiner Wände kommt wohl äusserst
®Gten vor. Uebrigens sind die nach der Geburt entstandenen Cysten ziemlich un
schädlich; sie können das ganze Leben hindurch sitzen, ohne den Kranken wesentlich
z ü belästigen. Die Prognose der angebornen Cystenhygrome dagegen ist ziemlich
Ungünstig.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.