14
Auf je 1000 grnim. Körpergewicht fällt
demnach eine tägliche Ausscheidung von
Zucker 12,23 grmm.
-+•
Ur 1,1 grmm.
NaCl 0,38 grmm.
POs 0,076 grmm.
Aq. 138,2 grmm.
Es wird etwas mehr wie i h des Körpergewichts (genau 7,2) an Harn ausgeschieden, fast der 82. Theil
(81,9) des Körpergewichts an Zucker. Der Ur Gehalt ist bei diesem Kranken nicht über die Norm
gesteigert.
Düring’sche Cur.
14tägiges Mittel:
2. Versuchsreihe.
5286,4 CCm.
Gesammtmenge: Zucker 400,333 grmm.
4-
Ur 31,486 grmm.
NaCl 13,519 grmm.
PO» 2,063 grmm.
Körpergewicht: Anfang des Versuchs 28,000 grmm.
Ende „ „ 27,500 „
Auch hier hat also das Körpergewicht, wie bei der Jäger, abgenommen, eine Besserung ist nicht
eingetreten, sondern eher Verschlimmerung des Zustandes. Der Kranke hat sonst die Behandlung gut
ertragen. Er schwitzte in der Einwickelung am Morgen immer ziemlich stark, behielt guten Appetit
und befand sich ziemlich wohl dabei.
jj, (• . .Wntft'.-Hjb .. s , ,, > ..... , . I , , j ,j
3. Versuchsreihe.
Der Patient wird hauptsächlich auf animalische Diät gesetzt und bekommt Tr. opii spl. Morgens
und Abends 10 Tropfen.
Mittel der Analysen:
4264,2 CCm.
Gesammtmenge: Zucker 255,525 grmm.
+
Ur 26,923 grmm.
NaCl 6,868 grmm.
POs 1,615 grmm.
Körpergewicht: Anfang des Versuchs 27,500 grmm.
Ende „ „ 27,560 „
4. V ersuch sr ei he-
Es werden von der Tr. opii spl. Morgens und Abends 15 Tropfen gereicht und daneben
Morgens und Abends Natr. bicarbonic 2,5 genommen.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.