Zuii tier Entstehung und
etwaige Ursache.
vor 3 Jahren zuerst be
merkt von Erbsengrosse.
>mgeboren als ein kirsch-
rother Eieck.
in den letzten Wochen ra-Exstirpation. Schon in der Ei« Theil des Periost’s war
pid gewachsen.
ai >geboren.
an geboren.
an geboren
a,1 geboren
an geboren.
a,, geboren.
iinverheilten Wunde ein
Recidiv, dies ebenfalls
exstirpii t; dauernde Hei-
lung.
Exstirpation, ohne Blut
verlust, durch Anwen
dung der Gräfe’schen
Schlingenlräger so viel
Haut erhalten, dass die
Wunde vereinigt wird
Collodiumverband, nach
3 Tagen Gangrän der
Haut. 27/10. entlassen,
die Wunde granulirt.
Eleclropunktur; dieselbe
wiederholt d. 6 11 , nach
2 Tagen Eiterung, Eie
ber, der Tumor bis auf
den eiternden Stichkanal,
mit Collodiuin bestri
chen. 1/12. kein Eie
ber mehr, die Stichka
näle eitern stark, der
Rest des Tumors wie
der durch Electropunk-
tur zerstört. Heilung.
Exstirpation.
Exstirpation. INath.
Exstirpation.
Exstirpation.
Eilum stypticum, wieder
holt am 17/10.
mit erkrankt und wurde
ebenfalls entfernt.
10/11. 05. der Rest ver-
grösserl sich bedeutend
und ist noch eine Ope
ration beabsichtigt, doch
starb das Kind aus an
dern Ursachen.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.