12
schönem Farbenspiel das Ganze erleuchten! Denn die echte maiestas, von Ueber-
hebung wie von Unterschätzung gleich weit entfernt, kennt die Grenzen jedes Gebietes,
ordnet bescheiden Niedres dem Höheren unter, soweit der Zweck harmonischer Ord
nung es erheischt, wie auch die höchste Majestät auf Erden sich unterthan fühlt
jenem unerforschlichen Weltgeist, dessen Grösse so wenig durch Lästerung erniedrigt
als durch reichliche Anrufung seines Namens erhöht wird. Auch in menschlichen
Dingen zeigt sich die wahre Verehrung des Hohen nicht in Worten und äusseren
Geberden, nicht in täglicher Erneuerung von Gefühlsäusserungen, deren verschlossenes
Heiligthum das Gemüth ist. Aber an dem Geburtsfest unseres Königs geziemte es sich
der Idee zu gedenken, deren Träger in unserem Staate er ist. Er hat dem Vaterlande
neuen Glanz unter den Völkern gegeben, hat durch eine freie, aber feste, wohl
gegliederte Vereinigung norddeutscher Kraft noch in höherem Grade wahr gemacht
was vor mehr als 50 Jahren der Holsteiner Niebuhr schrieb : „der Staat in Nord
deutschland, der sich freut, jeden Deutschen aufzunehmen, und jeden, der in ihn
eintritt, als einen gebornen Bürger betrachtet, der ist das wahre Deutschland und
da kann nicht davon die Rede sein, ob er andre Nebenstaaten, die Gott und dem
allgemeinen Heil zum Hohn in ihren Isolirungen fort existiren wollen, genirt, ja nicht
einmal, ob in seiner augenblicklichen Administration Mängel sind. Unsere Nation
möchte ich nicht mit dem alten Rom vertauschen.“
Unsere Provinz, unter ihren Schwestern zu Füssen des Thrones eine der
jüngsten, hat während des verflossenen Jahres den erhabenen Landesherrn, das
mächtige Haupt eines weiten Bundesgebietes in seiner Mitte gesehen und im Anblick
seiner fürstlichen Person den Eindruck echter Majestät freudig empfunden : jene ein
fache, aus dem Bewusstsein heiligster Pflicht, gesicherter Kraft, entschlossenen Willens
entsprungene ruhige Grösse, die mit herzgewinnender Huld Hand in Hand o-mo-
. • ® Ö*
Vertrauen wir ihr mit aufrichtigem, bescheidenem Herzen, und erflehen wir vom
Himmel die Erhaltung dieses Segens. Lang lebe Se. Majestät der König Wilhelm I!

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.