39
III. Yom Convict und von den Stipendien.
a) Convict.
Das Convict wurde zu Ostern 1869 folgenden 15 Studirendcn zuerkannt: C. Beuch, st. med.
aus Neustadt; J. Carlsen, st. th. aus Flensburg; H. Christensen, st. pb. aus Ganding; J. v. Destinon,
st. ph aus Crempc; J. Egge, st. ph. u. math, aus Glückstadt; E. Geisler, st. th. aus B.ssee;
A. Hansen, st. th. aus Barkau; E Lamp, st. math. u. rer. nat. aus Kopperpahl; J. Langhehn st. ph.
aus Hadersleben; C. Lau, st. ph. et or. ling, aus Rendsburg; R. Sievers, st. th aus Meldorf;
11. Tiedemann, st. med. aus Kiel; F. Vechtmann, st. ph. u. Inst, aus Meldorf; G. Wack, st. ph. aus
Kiel; A, Wetzel, st. ph. aus Glückstadt.
Zu Michaelis 1869 ward das Convict folgenden 6 Studirenden verliehen: F. Brodersen,
st. ph u math aus Arenviöhl; C. Decker, st. th. aus Rendsburg; 11. Harder, st. th. aus Ellerhop;
J. Bennigsen, st. th. aus Lottorf; J. Moselmus, st. th. aus Crempe; E. Storm, st. jur. aus Husum.
|>) Stipendien.
1. Schassisches Stipendium.
Im .Jahr 1869 hatten siel, drei Studhondo durch Einreichung TOn Abhandlungen Uber
bekannt gemachte und i,n folgenden ihren Namen beigefligte Themata um die Sebae.i.ni.chen
Stipendien beworben: , , . ...
ß Nim au» Burg a. Fehm., stud, philol., diligent«» congest,» atqu. «.annual,» qnotquot ex.tnre-
videntur exempli» deßniatur, quam recte quidam hiatum a Flauto in »euaril jamb.ci
caesura semiquinaria admissum esse statuermt.
Fr Sass aus Delve, stud, philol.: Quaestionis quos potissimum Macrobius in Saturnahorum
libris autores adhibuerit via ita praemunintur, et quam ille in landandis fontibus
rationem sequatur accurata observatione patefiat i praeterea primi saltern l.bri
origines eruantur.
H. Beckmann aus Rendsburg, stud, philol.: Demosthenis oratio de corona scumdum Aristotehs
artem rhetoricam percenseantur.
Nach abgehaltenem mündlichen Examen wurde dem Studirenden Biese ein voller Preis
(96 Thlr. Pr. C.), den beiden Studirenden Beckmann und Sass jedem ein Accessit (von 48 Thlr.
Pr. C.) zuerkannt.
2. Das Richardi’sche und das Oldenburgische Stipendium.
Die eine Portion des Richardi’schen Stipendiums wurde durch den Abgang des st. med.
Th. Klünder um Michaelis 1869 vacant und dem st. med. II. Tiedemann aus Kiel verheben. Die
2. Portion verblieb noch ferner dem st. med. A. Klünder. ...
Von dem Oldenburgischen Stipendium ward die eine Portion durch den Abgang des st. p » .
J. H, Braasch um Michaelis I860 vacant und dem 'st. th. A. Braasch aus Sielbeck verliehen, ic
andere Portion erhielt noch ferner der st. th. J. Kipp•
3. Das philologische Stipendium.
Um Michaelis 1868 waren im Genuese die Studirenden Gidionsen, Biese, 11. Betersen, Sass,
Augustin und Claussen. Der erstgenannte trat um Ostern 1869 und der st. Sass um >c me is .
aus und die vacanten Portionen wurden dem st. J. non Destinon aus Crempe und dem st. A. Wetzel
aus Wüster verliehen.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.