37
ständigkeit desselben allerdings keine Gewähr übernehmen, da mir ausser der bekannten, auf Antrag
der Kopenhao-ener archäologischen Commission erlassenen Verfügung vom 5. Februar 1811 ein
officielles Material nicht zu Gebote stand. Auch über die gegenwärtige Beschaffenheit der gedachten
Alterthumsdenkmäler lagen keine Nachrichten vor, und ich beantragte deshalb eine demnächstige
amtliche Besichtigung derselben durch den Conservator unter Mitwirkung der resp. Lokalbehörden.
Ausserdem stellte ich den Antrag, dass die Forstbeamten und andere Beamte der Staatsdomänen
angewiesen würden, über die in ihren Amtsbezirken vorhandenen resp. eröffneten und unversehrten
Grabhügel s w d a baldthunlichst Verzeichnisse einzuliefern und jedenfalls keine Eröffnung oder
Abtra™ von solchen vorzunehmen, bevor sie sich nicht mit dem Conservator in Verbindung
D D
gesetzt haben.
T.nfttfiin bei Popp holz. Im Jahr 1858 angekauft vom Königl.
8. In demselben Kirchspiel, der sogenannte lautstem oei I’V
Ministprhim für Schleswig; vgl. Worsaae a. a. 0. S. 23.
, T ,. v • i n «i n Gut Nübel, bei dem Hofe Philippsthal ein Grabhügel mit
9. Munkbrarupharde, Kirchspiel Quern, uut > rr
einem Altai daneben (Verordnung von 1 Steinberger Felde ein Grabhügel und auf demselben eine noch
10. Nieharde, Kirchspiel Steinberg, auf dem ötemoerge h
unversehrte Grabkammer (Verordnung von 1811).
Kreis Schleswig.
, ... , n ■ I B. Michaelis (Schleswig - ), Dorf Idstedt. Eine hübsche Riesenstube
11. Struxdorfharde Kirchspiel St. Micnaens iog ^
licht bei de, Chaus.Cc -eric gW" End. de. Jahn. 18.2 ... dem Ko»,gl. Miniatenum
«, Schleswig sichcrgcstcllti .gl. Won««a m 0. S->>«• „„ W *«, südlich Da„..«,k
,2. tisrdc, Kirchspiel «.1.8.. «hege,teilt .»d „m F,,«. de. Gt.bhUgcls,
«cg... Bun.nstem weide bald d,„. ... dem L.mgh “““ J 0 . S . _ Abbild»« ..d Be-
in dessen unmittelbarer Nahe er entdeckt wai, wieder autge
Schreibung bei Diorsen . Prenzwall Dannewerk, dessen Ueberresto seit dem Jahre 1841—42 und
13. ln derselben Harde liegt der alte Grenzwan v» ’ .
Besitz der Landherrschaft befinden. Nach einer mir zugegangenen Privatmittheilung wurde im Jahre IS
I860 sich im ohsu. ... . h Pn hoichtißte Wiederveräusseriine des Dannewerks verhandelt. Ohne jede
der damaligen Landesregierung zu Schleswig über eine btaDSicuug s .
, i . . , diesem Plan entgegenwirken, und derselbe ist denn auch, soweit
amtliche Eingebung, konnte ich damals nur untei der nanu u.„ b b
ich weiss, nicht zur Ausführung gekommen.
Kreis Eckernforde.
Gut Sehünhagen, auf den Hoffeldern des Gutes, auf einer hohen
1865 bei
Steinen mit einem ungeheuren Stein innerhalb, und auf Drasberg
Verordnung von 1811).
auf einem länglichen
14. Landschaft und Kirchspiel Schwansen,
Steile nicht weit vom Strande eine doppelte Einfassung von ,
drei Altäre in einer gemeinschaftlichen Einfassung und bei jedem eine mit Steinen eingefasste Vertiefung (Verordnung von 1811).
15 Landschaft Dänischer Wohld, Kirchspiel Krusendorf, Gut Dänisch-Nienhof,
mit Bäumen bewachsenen Hügel ein viereckiger mit Steinen eingefasster Platz, und ein runder gleichfalls mit Baumen bewachsener
Hügel und darauf eine noch unversehrte Grabkammer (Verordnung von 18 1).
16. Kirchspiel Hohc n wes tedt, nahe am Dorf Barlohc, ein Riesenbett, niedrig, flach, viereckig, eingefasst mit
,en darauf 1 grosser Stein, und eben dergleichen an jedem Ende, ruhend auf der Einfassung (Verordnung von 1811).
Kreis Süd-Dithmarschen.
Steinen, oben
17. Kirchspiel Albersdorf:
der
er sogenannte Opferaltar auf dem Brutkamp bei Albersdorf. Angekauft im
Jahre 1862 von der Landschaft Süder-Dithmarschen. , M „ t um i
18. Kirchspiel Süder-Hastedt, bei dem Dorfe SÜder-Hastedt, der runde Hugo , a en erg ’
ein anderer dergleichen, aber mit Bäumen bewachsener Hügel, welche beide noch unversehrt und vermuth!,ch
gam besonderen Beachaffonhcit als die viel«" leratörten daheim. (Verordnung . on 1811).
1» Kirehapiel Ulet.„doif, Gm t.„Trl'amp !-e"hei'Laijeubiirs), auf d«" Melden, de, Gm«, ...i tag.
ach male JL*» 1. mi, Slab«. «*», «n* ».1.«« ^.h», au, welche, oh«. «I. g~« ~ «*-
tiiho"J«r SB. ode, d«m F«ld« de. Dorfe. (nmiM ■’■ “** S ““'" f"'“'“
Platz, 140 Schritte lang, 9-10 breit, an dem einen Ende drei hohe pyramidalische Steine und an dem an rn En c z

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.