31
11) Das pathologisch-anatomische Institut.
12) Die pharmacognostischc Sammlung.
Für die akademische pharmacognostische Sammlung sind im Jahre 1869 ein vollständiges,
die gebräuchlichsten Medicinalpflanzen enthaltendes Herbarium und der grosse Stieler’sche geogra
phische Atlas zum Gebrauch bei Vorlesungen und Demonstrationen angeschafft worden. Aus der
Jahresernte wurden die noth wendigen Ergänzungen des vorhandenen Vorraths an Herbae und
Flores beschafft. Neu hinzu kamen an Droguen und Präparaten: Siam Benzoe in glatten Stücken
Baisamum Copaivae de Para, Ozokerit, Liquor hollandicus (Elaylchlorür), Chloralhydrat.
Dr. Kirchner.
13) Das philologische Seminar.
Sommersemester 1869. Von den 6 ordentlichen Mitgliedern verliess Gidionsen die
Universität, um seine Studien in Leipzig fortzusetzen. Es blieben zuriik: Kiese, Petersen, Augustin,
■Jess, Clausen, zu denen als sechstes ordentliches Mitglied nach abgelegtem Examen Justus v. Destinon
trat. Ausserdem betheiligten sich an den Uebungen die bisherigen frei verbundenen Mitglieder
Heckmann, Stegeimann, Münning, Schütt, es traten hinzu: Gustav Wack aus Lemberg, Fritz Vechtmann
aus Meldorf, Julius Langhehn aus Hadersleben, Heinrich Christensen aus Garding, August Wetzel aus
Wüster. Gesammtzakl: 15 Theilnehmer, doch ging Langhehn später zum Studium der Naturwissen
schaften über.
Den Uebungen im Griechischen wurden die Charaktere des Theophrast zu Grunde gelegt.
Für das Wintersemester 18 69 /7o trat Jess aus. Als sechstes ordentliches Mitglied wurde
Setzei aufgenommen. Ausser den bisherigen 5 ordentlichen und den älteren frei verbundenen
Mitgliedern: Beckmann, Stegeimann, Münning, Wack, Vechtmann, Christensen meldeten sich neu:
Johannes Mosehuus, st. theol. aus Crempe, Nicolaus Beeck, st. philol. aus Barkau, Victor v. Destinon
aus Glückstadt (beide von Leipzig zurückgekehrt), E. Buchholiz aus Lübeck, zusammen 16. Doch
gab Wack im Laufe des Semesters das Studium der Philologie aul.
Im Lateinischen wurde Cicero’s Kode pro Scstio interpretirt; 16 Abhandlungen wurden
recensirt und den Disputationen zu Grunde gelegt.
Da Prof. Forchhammer wiederum durch die Verhandlungen des Abgeordnetenhauses ver
hindert war, so wurden zum Ersatz für die ausfallenden Interpretationsübungen im Griechischen
in der philologischen Societät der Homerische Hymnus aut Demeter behandelt.
Dr. Ilihheck.
14) Kunst- und Münzsammlung.
15) Das pädagogische Seminar.
Im Sommersemestcr 1868 nahmen 10, im Wintersemester 18 68 /«9 8, im Sommersemester
1869 4, im Wintersemester 18°%o 8 an den Uebungen des pädagogischen Seminars Theil.
Thaulow.
16) Zoologisch-zootomisclics Museum.
V
Nachdem im Herbste des Jahres 1868 die durchaus nöthigen Umänderungen in den Loka
litäten ausgeführt worden waren, wurden zunächst die ausgestopften Säuget liiere und die

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.