*
11
zi ezzanna 87,8. zi nemmenna 88,4, wo auch das fehlerhafte Doppel-m bemerkenswerth;
zi vorläzzanna 100,2. zi arslahanna-101,2.
Verkürzung dieser Dativform habe ich nicht gefunden, denn 125,3. üz zi gan-
genne inti cisehen ist einfacher Infinitiv, und 105,1. wer rnih sazta zi duomen odo tei-
lari u ber iuwih? quis me constituit jadicem aut divisorem super vos? ist Dativ von
duomo, judex anzunehmen.
6) Wenngleich die Frage, wie weit schon die Schwächung des a in e eingerissen,
beim Particip. Praesentis verwickelter ist, weil theils Assimilation tlieils Umlaut mit-
wirken kann, so scheint mir doch auch hier die allgemeine Regel zu erhellen: dem
starken Verb, gebührt noch anti, dem schwachen ist enti bereits gemässer, nur wenige
Fälle, in welchen noch anti für die schwache Conjugation, schon viele, in welchen enti
für die starke Conjugation verwendet, wird, besonders in den späteren Capiteln. —
Solche Sonderung der Conjugationen z. B. findanti inti suochenti 12,3.; aber grade
gegen die Regel "z. B. brinnenti inti liuhtanti 88,11.; beide Formen an starken Verben
beisammen z.°B. ruofente inti quedante 60,1., an demselben Verb.: nidar thö vallenti
99,2. nidar tho fallanti 99,3. - Wie die Assimilation mit im Spiel ist, zeigt z. E. siz-
zenti. Ich meine, stets sizzenti, sizzentes, sizzenten gelesen zu haben, aber im Aee.
sizzantan 12,4. 20,1. 217,2 u. s.
7) Das Particip. Praetr. bewahrt unflectiert den vollen Vocal. Mir ist nur gi-
worten 207,1. aufgefallen; denn gigeben 129,6. ist nach Schm. Vorr. S. XIII. nur ver-
druckt. Wird flectiert, so ist der Vocal der Assimilation ausgesetzt, doch sind die
Beispiele derselben selten: forläzenen nezzin 19,2., aber forläzzanön nezin 19,3.; for
läzenen allen 19,9., aber alten forlazanen 20,2.; furläzencn menigin 76,3.; arlesene,
collecti 76.4.; in’thö forläzenen 118,4.; gisehenemo 210,1. 232,4.; üferhabenän 244,2.
mit o: gicoronero, electorum 1221,2.
Praefix des Particip. Praeterit.
Das Particip. Praeterit. erhält das Praefix gi. Diejenigen Verben, welche dieses
entbehren oder entbehren können, sind.
fimdan 5,7. 77,2. 111,3. 226,2. funtan 97,5. 8.
hangan 94,4.
wizzan 44,17.
bräht 99,1. und brungan 19,9.
heizzan l3,l, während sonst stets giheizzan, z. B. 7,4. 19,1. 49,1. 141,4.
193,5. 202,2.
, wortan nur gegen Schluss des Buches und zwar in der Construction mit werdan:
ward wortan 212,1. wurdan wortun 217,4. Noch einmal, im Anfang, 12,2 ist es mit
werdan construiert, hat aber das Praefix: giwortan ward. Sonst steht giwortan, im

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.